St. Pauli zu Gast in Darmstadt: Alle wichtigen Infos zum Duell der Jahresbesten

Darmstadt - Erster gegen Vierter! Der FC St. Pauli ist am Samstag (13.30 Uhr) beim SV Darmstadt 98 zu Gast. TAG24 hat alle wichtigen Infos zu dem Top-Duell zusammengefasst.

Beim letzten Duell zwischen dem SV Darmstadt 98 und dem FC St. Pauli jubelten am Ende die Kiezkicker. Wird das am Samstag wieder so sein?
Beim letzten Duell zwischen dem SV Darmstadt 98 und dem FC St. Pauli jubelten am Ende die Kiezkicker. Wird das am Samstag wieder so sein?  © Daniel Reinhardt/dpa

Die voraussichtlichen Aufstellungen

Darmstadt: Schuhen - Bader, P. Pfeiffer, Isherwood, Karic - Gjasula, Holland - Goller, Kempe - P. Tietz, L. Pfeiffer

St. Pauli: Vasilj - Zander, Ziereis, Medic, Paqarada - Aremu - Becker, Hartel - Kyereh - Dittgen, Burgstaller

FC-St-Pauli-Trainer Schultz will das Ruder rumreißen
FC St. Pauli FC-St-Pauli-Trainer Schultz will das Ruder rumreißen

Die Bilanz

Die beiden Klubs trafen bis dato 19 Mal aufeinander, die Bilanz spricht dabei für den SVD: Die Hessen konnten zehn Duelle für sich entscheiden, die Hamburger gewannen lediglich sechsmal. Dazu gab es drei Remis.

Das letzte Duell

Das letzte Aufeinandertreffen fand am 22. Spieltag der vergangenen Saison statt. Eine turbulente und hoch unterhaltsame Partie im Millerntor-Stadion konnten die Kiezkicker schlussendlich mit 3:2 für sich entscheiden.

Torsten Lieberknecht und Timo Schultz trainieren die besten Teams des Jahres

Darmstadt-Trainer Torsten Lieberknecht (48, l.) und St.-Pauli-Coach Timo Schultz (44) trainieren die beiden besten Zweitliga-Mannschaften des Kalenderjahres.
Darmstadt-Trainer Torsten Lieberknecht (48, l.) und St.-Pauli-Coach Timo Schultz (44) trainieren die beiden besten Zweitliga-Mannschaften des Kalenderjahres.  © Fotomontage: Thomas Frey/dpa, Daniel Reinhardt/dpa

Die Form

Es ist das Duell der beiden besten Zweitliga-Mannschaften des Kalenderjahres: Kein Team holte in 2021 mehr Punkte als St. Pauli (65) und Darmstadt (56).

Die Lieberknecht-Elf ist mittlerweile seit fünf Partien ungeschlagen, triumphierte zuletzt mit 4:2 beim FC Schalke 04. Der FCSP ist sogar seit sechs Spielen ohne Niederlage, holte vor der Länderspielpause einen Punkt (1:1) beim SV Werder Bremen.

FCSP-Präsident Oke Göttlich haut auf den Tisch und "will Antworten haben"
FC St. Pauli FCSP-Präsident Oke Göttlich haut auf den Tisch und "will Antworten haben"

Das sagen die Trainer

SVD-Trainer Torsten Lieberknecht (48) über die Kiezkicker: "St. Pauli ist letzte Saison durch ein Tal gegangen, was den Klub stärker gemacht, weil sie sich aus diesem selbst herausgearbeitet haben. Zudem haben sie im Sommer gute personelle Entscheidungen getroffen, weshalb ein Teamgeist entstanden ist und sie ihr Gerüst gefunden haben. Daher ist es nicht verwunderlich, dass St. Pauli aktuell ganz oben steht."

St.-Pauli-Trainer Timo Schultz (44) über den SVD: "Wir wissen, was auf uns zukommt. Darmstadt hat sich nach einem holprigen Start, auch aufgrund einiger Corona-Infektionen, richtig gut gefangen. Man kann meinem Kollegen zu einer Top-Mannschaft und einer Top-Saison nur beglückwünschen."

Kommt SVD-Verteidiger Lasse Sobiech gegen seinen Ex-Klub zum Einsatz?

Ob SVD-Verteidiger Lasse Sobiech (30) gegen seinen Ex-Verein auflaufen kann, ist fraglich. Der 30-Jährige fiel aufgrund von muskulären Problemen zuletzt aus.
Ob SVD-Verteidiger Lasse Sobiech (30) gegen seinen Ex-Verein auflaufen kann, ist fraglich. Der 30-Jährige fiel aufgrund von muskulären Problemen zuletzt aus.  © imago/Jan Huebner

Diese Spieler fehlen

Darmstadt: Fabian Schnellhardt (27, Muskelbündelriss in der Wade), Tim Skarke (25, Trainingsrückstand nach Adduktoren-OP)

St. Pauli: Christopher Avevor (29, Aufbautraining), Lukas Daschner (22, Bänder- und Kapselverletzung im Knie), Jannes Wieckhoff (21, Knie-OP)

Player-to-watch

Für gleich zwei SVD-Akteure dürfte es eine besondere Partie werden: Während Flügelspieler Braydon Manu (24) bis zur U17 beim Kiezklub spielte und keine Partie für die Profis absolvierte, lief Abwehrspieler Lasse Sobiech (30) ganze 134 Mal für die Braun-Weißen auf.

Ob der 30-Jährige nach seinen muskulären Problemen allerdings zum Einsatz kommen kann, ist fraglich. Coach Lieberknecht wollte sich dazu noch nicht festlegen.

So viele Zuschauer sind im Stadion

Das Merck-Stadion am Böllenfalltor ist mit rund 13.000 Zuschauern ausverkauft. Aufgrund der Corona-Situation gilt im gesamten Stadion eine Maskenpflicht.

Titelfoto: Fotomontage: Thomas Frey/dpa, Daniel Reinhardt/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli: