Coach Enochs trainiert mit sieben Mann beim FSV Zwickau

Zwickau - Mit 15 Spielern in Corona-Quarantäne sowie Felix Brand (20, Knorpelschaden im Knie) und Maximilian Jansen (28, Meniskus-OP) auf der Verletztenliste stehen beim FSV Zwickau seit Donnerstag noch sieben Spieler im Training. Die Übungsgruppe ist überschaubar, aber nicht untätig.

Dick eingemummt und gestenreich: Joe Enochs (50).
Dick eingemummt und gestenreich: Joe Enochs (50).  © Picture Point/Gabor Krieg

"Zu Beginn haben wir zum Hereinkommen an der Fitness gearbeitet, dazu Ball-Parcours absolviert und im Kraftraum gearbeitet", zählt Coach Joe Enochs (50) auf.

Am Sonnabend stand Stationstraining auf dem Plan. "Es gab sieben Stationen, die jeweils á 30 Sekunden durchlaufen wurden. Fünf waren mit Ball wie Slalom-Dribbling oder Torschuss. Dazu kamen Laufstrecken und Hürdenlauf", hat Enochs die verbliebenen Sieben mit vielfältigen Inhalten beschäftigt - und bei Laune gehalten.

"Irgendwo sind wir alle unzufrieden, nicht spielen zu dürfen, aber Corona ließ nichts anderes zu. Ich hoffe, dass wir dort endlich rauskommen", wünscht sich der US-Amerikaner eine Rückkehr zur Normalität. Die Abläufe zum Training wurden auch angepasst. "Wir sind gekommen, haben trainiert und sind wieder weg. Geduscht wurde zeitversetzt", berichtet Enochs.

Ab Montag haben diejenigen, für die trotz negativer Testung eine Quarantäne wegen der beiden nachgewiesenen Omikron-Fälle angeordnet wurde, die Möglichkeit zur Freitestung, um vorzeitig aus der häuslichen Isolation heraus- und ins Training zurückzukommen.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema FSV Zwickau: