Davy Frick steht beim FSV Zwickau als Mentalitätsmonster für den Aufschwung

Zwickau - Viel Wille, späte Tore - das kann der FSV Zwickau. Legendär das furiose 3:2 gegen Eintracht Braunschweig Ende Juni 2020. Hätten die Schwäne die Partie in der Nachspielzeit nicht gedreht, hießen die gegenwärtigen Gegner wohl Rathenow oder TeBe Berlin.

Immer volle Pulle: Davy Frick (31) sorgt für den Aufschwung beim FSV Zwickau.
Immer volle Pulle: Davy Frick (31) sorgt für den Aufschwung beim FSV Zwickau.  © Picture Point/Gabor Krieg

Stattdessen ging es letzten Sonnabend gegen den MSV Duisburg (3:2), wo die Mentalitätsmonster ihrem Ruf einmal mehr alle Ehre machten. Sinnbildlich: Wie Dominic Baumann (26) sich nach seinem 2:2 in der 87. Minute sofort den Ball schnappte, um das Spiel schnell zu machen.

"Ich hatte gespürt, heute sind drei Punkte drin", so Baumann: "Wenn du den Ausgleich machst, musst du auf das dritte Tor gehen, Tempo machen und die Leute mitnehmen."

Die irre Schlussphase, in der Duisburgs Marvin Bakalorz (32) wegen eines Kopfstoßes gegen Maximilian Jansen (28) vom Platz flog, kulminierte, als Yannic Voigt (18) in der zweiten Minute der Nachspielzeit zum Sieg traf.

FSV Zwickau kann Drittliga-Rekord einstellen! Brinkies fraglich, Enochs bleibt zu Hause
FSV Zwickau FSV Zwickau kann Drittliga-Rekord einstellen! Brinkies fraglich, Enochs bleibt zu Hause

"Das war definitiv FSV-Moral. Die Truppe gibt sich nie auf. Ich bin super stolz", sagt Davy Frick (31). Das Urgestein machte gegen die Zebras sein 350. Pflichtspiel für die Westsachsen. Die nächste Hausmarke! Für Frick eine nette Randnotiz: "Ich möchte nicht jedes Jubiläum feiern, sondern hoffe, dass noch viele Spiele dazukommen."

Vor allem solche wie Sonnabendnachmittag. "Mit viel Wille machen wir hinten heraus die Tore. Das will ich bei einem Heimspiel sehen. Die Zuschauer sind dann auch da und das macht irre Spaß. Ich hoffe, es war ein kleiner Anstoß für die nächsten Heimspiele, dass wir immer ein Feuerwerk abbrennen, denn das wollen die Leute da draußen auch sehen."

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema FSV Zwickau: