FSV-Coach Enochs vor Duisburg-Match: "Müssen zusehen, das Spiel mit elf Spielern zu beenden"

Zwickau - "Hätte, hätte, Fahrradkette", ärgerte sich Coach Joe Enochs (50), dass sich der FSV Zwickau in Meppen (0:3) unter Wert verkaufte. Viel Zeit, um Trübsal zu blasen, gibt es nicht. Schließlich steht am Dienstag das Duell mit dem von seinem Vorgänger Torsten Ziegner (44) trainierten MSV Duisburg an.

FSV-Coach Joe Enochs (50) war über die Meppen-Pleite enttäuscht. Doch der Blick geht nun zum MSV Duisburg.
FSV-Coach Joe Enochs (50) war über die Meppen-Pleite enttäuscht. Doch der Blick geht nun zum MSV Duisburg.  © Picture Point/Gabor Krieg

Eigentlich konnte Enochs seiner Elf auch wenig vorwerfen: "Ich bin sehr enttäuscht über eine unglückliche Niederlage. Ich hasse es, wenn jemand sagt: 'Wir haben dominiert', aber wir hatten in der ersten Halbzeit die besseren Torchancen und Aktionen nach vorne."

Dominic Baumann (27) und Ronny König (39) verpassten die Pausen-Führung. Dazu erarbeiteten sich die Schwäne eine Reihe von Ecken, die Robert Herrmann (28) und Patrick Göbel (29) ausführten, die aber ungenutzt blieben.

"Wir waren gut im Spiel, gaben aber manchmal den Ball zu schnell ab. Das war der einzige Kritikpunkt", sah Enochs zunächst viel Licht und wenig Schatten.

FSV-Coach Enochs lobt Keeper Engelhardt: "Mir gefiel sein Auftreten"
FSV Zwickau FSV-Coach Enochs lobt Keeper Engelhardt: "Mir gefiel sein Auftreten"

Das Gesamtbild trübte sich mit dem Platzverweis gegen Jan Löhmannsröben (31) ein. "Die Gelb-Rote Karte war spielentscheidend. Ich ärgere mich trotzdem, weil wir Meppen in Unterzahl lange Zeit gut wegverteidigen", so Enochs.

FSV-Trainer Enochs will gegen Duisburg keinen Platzverweis

Zum Ende hin ging tapfer kämpfenden Zwickauern auch ein Stück weit die Puste aus, weshalb vor dem heutigen Heimspiel gegen Duisburg ein Aspekt mit ganz oben auf der Tagesordnung steht. "Wir müssen schnellstmöglich regenerieren", so Enochs.

Darauf allein kommt es allerdings nicht an - und das darf getrost als Seitenhieb in Richtung Löhmannsröben gesehen werden, der seiner Mannschaft mit Gelb-Rot binnen einer Minute einen Bärendienst erwies.

Enochs: "Wir müssen zusehen, das Spiel erstmal mit elf Spielern zu beenden und zweitens an die Leistung anknüpfen, die wir über den größten Teil der Spielzeit gegen Halle und in der ersten Halbzeit in Meppen zeigten."

Und weiter: "Wenn wir das tun, haben wir auch gegen Duisburg eine gute Chance zu gewinnen."

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema FSV Zwickau: