FSV-Keeper Brinkies zurück im Training, doch die Zwickauer Abwehr wackelt noch

Zwickau - Vorne klemmt es, hinten klemmt es: Coach Joe Enochs (51) muss mit seinem FSV Zwickau einige Baustellen beheben, damit sich am Samstag bei Rot-Weiss Essen nach fünf sieglosen Spielen wieder der Erfolg einstellt. Doch ausgerechnet jetzt wackelt die Viererkette.

Nach einem Muskelbündelriss im Oberarm kehrt Johannes Brinkies (29) wieder zurück ins Training.
Nach einem Muskelbündelriss im Oberarm kehrt Johannes Brinkies (29) wieder zurück ins Training.  © Picture Point/Gabor Krieg

Nils Butzen (29) klagt seit Wochen über Oberschenkelprobleme, weshalb er die letzten drei Partien verpasste. Leonhard von Schroetter (23) sprang ein und zeigte ansprechende Leistungen, zog sich aber beim jüngsten 0:1 gegen Freiburg II. eine leichte Gehirnerschütterung zu, wie Enochs auf der Spieltagspressekonferenz am Donnerstag verriet.

"Bei Kopfverletzungen heißt es immer vorsichtig zu sein, weshalb Lenny nicht dabei sein wird", erklärt Enochs. Eine Option ist die Hereinnahme von Robin Ziegele (25), der nach Gelb-Rot-Sperre zurückkehrt.

Kusic (26) von der linken auf die rechte Seite zu ziehen, sei laut Enochs genauso eine Variante wie eventuell die Umstellung von Vierer- auf Dreierkette. Wobei der 51-Jährige bei Letzterem noch skeptisch ist.

FSV will Auswärtsfluch brechen! Kapitän Voigt: "Weiterarbeiten und punkten"
FSV Zwickau FSV will Auswärtsfluch brechen! Kapitän Voigt: "Weiterarbeiten und punkten"

"Wir hatten im 4-4-2 gute Ansätze in Ingolstadt, Saarbrücken und gegen Freiburg gezeigt. Komplett weg von diesem System zu gehen, ist schwierig für uns", so Enochs, der noch mit der positiven Nachricht aufwartete, dass Kapitän Johannes Brinkies (29, Muskelbündelriss im Oberarm) ab nächster Woche wieder komplett mit der Mannschaft trainiert.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema FSV Zwickau: