FSV-Match an Bremer Brücke für Coach Enochs extrem emotional

Zwickau - Joe Enochs (50) spielte (1996 bis 2008) und arbeitete als Trainer (2008 bis 2017) mehr als zwei Jahrzehnte für den VfL Osnabrück. Am Samstag kehrt er mit dem FSV Zwickau zurück. Nicht zum ersten Mal, aber trotzdem noch eine emotionale Kiste.

"Ein schönes Bild." VfL-Rekordspieler Joe Enochs (50) auf dem großen Wandgemälde in Osnabrück.
"Ein schönes Bild." VfL-Rekordspieler Joe Enochs (50) auf dem großen Wandgemälde in Osnabrück.  © Michael Thiele

Die Kindertribüne an der Bremer Brücke trägt seinen Namen und beim Betreten des Innenbereichs der Nordtribüne kommt Enochs vor dem Gang in die Kabine am großen Wandgemälde in der Lobby vorbei, auf dem der VfL-Rekordspieler und weitere Vereinsikonen verewigt sind.

"Ein schönes Bild. Damals hatte ich noch mehr Haare", lacht der 50-Jährige. Das bringt das Alter so mit sich. Durch das 0:0 gegen Freiburg II. ist sein Haupt vielleicht noch ein klein wenig schütterer geworden.

Enochs: "Die Abwehr ist stabilisiert und wir haben ein gutes Gefühl aus dem 2:0 bei 1860 München mitgenommen. Danach aber zeigen wir meiner Meinung nach unser schlechtestes Heimspiel."

Zwickau-Profi Mike Könnecke positiv auf das Coronavirus getestet
FSV Zwickau Zwickau-Profi Mike Könnecke positiv auf das Coronavirus getestet

Der FSV wartet nach dem sechsten Heimspiel noch immer auf den ersten Dreier, trotz fünfmaliger 1:0-Führung. Das sorgt für Unmut. Die Fans stimmen nämlich auch mit den Füßen ab, was sich im Besucheraufkommen widerspiegelt.

2936 Zuschauer gegen Verl und 3377 gegen Freiburg sind deutlich weniger als noch zum Auftakt gegen Dortmund II. (4539). Um die Kurve wieder zu füllen, muss Zwickau schleunigst die Kurve bekommen.

Mittelfeldspieler Joe Enochs hatte 2004 noch deutlich volleres und längeres Haar.
Mittelfeldspieler Joe Enochs hatte 2004 noch deutlich volleres und längeres Haar.  © imago images/Sabine Lutzmann

FSV-Trainer Enochs: "Ich kann aber jedem versprechen, dass wir die Situation ernst nehmen"

Als FSV-Trainer hat Joe Enochs nur noch eine spärliche Haarpracht und ist merklich ergraut.
Als FSV-Trainer hat Joe Enochs nur noch eine spärliche Haarpracht und ist merklich ergraut.  © picture point/Sven Sonntag

Enochs: "Die Ungeduld und Unzufriedenheit kann ich absolut nachvollziehen. Es ist eine gefährliche Situation. Das sagt allein der Blick auf die Tabelle. Ich kann aber jedem versprechen, dass wir die Situation ernst nehmen."

Loyalität, Fleiß und Kämpferherz zeichneten ihn als Spieler aus. Als Trainer kam noch die Akribie hinzu. Enochs schaut sich vor jedem Spiel den Gegner in kompletten Spielmitschnitten an, teils mehrfach, und bereitet es anschließend für die Gegneranalyse auf. Diesmal Osnabrück.

"Uns erwartet eine intakte Mannschaft, die sich vielleicht etwas mehr ausgerechnet hat, als bisher herauskam. Aber sie sind Vierter in einer engen Liga", meint Enochs.

FSV Zwickau kann Drittliga-Rekord einstellen! Brinkies fraglich, Enochs bleibt zu Hause
FSV Zwickau FSV Zwickau kann Drittliga-Rekord einstellen! Brinkies fraglich, Enochs bleibt zu Hause

Zwickau hat mit sechs Unentschieden den inoffiziellen Titel "Remiskönig" inne, kommt damit aber nicht vom Fleck. "Wir müssen anfangen Spiele zu gewinnen", fordert Enochs vor Osnabrück: "Ich fahre nicht hin und sage, es ist ein normales Spiel. Doch jetzt bin ich in Zwickau und versuche alles, damit wir die Punkte hier hin mitbringen."

Mut macht die Vorsaison. Von 51 Zählern holte der FSV 29 auswärts.

Titelfoto: imago images/Sabine Lutzmann, Picture Point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FSV Zwickau: