FSV-Stürmer Ronny König: Mit 38 Jahren der King der 3. Liga!

Zwickau - Vor fünf Jahren hatte Ronny König (38) seine Karriere fast schon beendet. Dann kam der Anruf aus Zwickau, und er startete nochmals kräftig durch!

26. Juni 2016: Ronny König (r.) wird von Torsten Ziegner, damals Trainer beim FSV Zwickau, als Neuzugang begrüßt.
26. Juni 2016: Ronny König (r.) wird von Torsten Ziegner, damals Trainer beim FSV Zwickau, als Neuzugang begrüßt.  © Ralph Köhler

38 Partien bestritt der FSV-Sturmtank allein in der vergangenen Saison, stand an allen Spieltagen auf dem Platz - das schaffte außer ihm kein anderer Feldspieler in der 3. Liga.

"Das spricht für mich und meine Qualität, das macht mich stolz", sagt der 38-Jährige, der 2020/21 zehnmal traf und seit 2016 insgesamt 55 Drittliga-Tore für den FSV erzielte.

Im Gespräch mit TAG24 sprach König über …

FSV-Kapitän Johannes Brinkies: "Wir machen blöde Fehler!"
FSV Zwickau FSV-Kapitän Johannes Brinkies: "Wir machen blöde Fehler!"

… das Geheimnis seiner ewigen Jugend

König: "Das fragen mich viele. Ich mache mir über mein Alter keinen Kopf. Ich fühle mich fit, ernähre mich bewusst, bin immer in Bewegung. Auf meinem Dreiseitenhof gibt es viel zu tun. Es heißt nicht umsonst: Wer rastet, der rostet."

… seinen Abschied vom Chemnitzer FC

König: "Ich hatte 2015 beim CFC für ein Jahr unterschrieben. Als das vorüber war, wollte ich meine Karriere beenden. Ich hatte keinen Bock mehr auf Fußball und war dabei, mich neu zu orientieren. Dann kam der Anruf von Trainer Torsten Ziegner. Wir kannten uns. Er sagte: Komm nach Zwickau, dort wirst du wieder Lust auf Fußball haben."

Er trifft und trifft und trifft! Hier erzielt Ronny König (2.v.l.) bei der 1:2-Niederlage des FSV Zwickau gegen den TSV 1860 München im vergangenen Oktober den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1.
Er trifft und trifft und trifft! Hier erzielt Ronny König (2.v.l.) bei der 1:2-Niederlage des FSV Zwickau gegen den TSV 1860 München im vergangenen Oktober den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1.  © Frank Kruczynski

FSV Zwickau entwickelt sich zur Talent-Schmiede

FSV-Stürmer Ronny König (38) hat seit 2016 55 Drittliga Tore erzielt.
FSV-Stürmer Ronny König (38) hat seit 2016 55 Drittliga Tore erzielt.  © picture point/Sven Sonntag

… die verloren gegangene Heimstärke des FSV

König: "Das liegt meiner Meinung an Corona und dem leeren Stadion. Uns fehlen die Fans im Rücken. Sie haben uns immer an- und nach vorn getrieben. Das ist seit eineinhalb Jahren nicht mehr so. Auf der anderen Seite ist es in leeren Stadien einfacher geworden, auswärts zu punkten, wie die letzte Saison gezeigt hat. Sollten wir ab Juli wieder mit Zuschauern spielen, müssen wir wieder eine Heimmacht werden."

… den erneut großen personellen Umbruch

FSV Zwickau verpatzt Auftakt gegen BVB-Bubis!
FSV Zwickau FSV Zwickau verpatzt Auftakt gegen BVB-Bubis!

König: "Leider ist das so. Der Verein liegt mit seinem Etat im unteren Drittel der Liga. Junge Spieler, die sich hier gut entwickeln, ziehen weiter, wenn sie andernorts vielleicht etwas mehr verdienen können. Für den FSV liegt darin auch eine große Chance: Talente sehen, dass sie in Zwickau den nächsten Schritt in ihrer Karriere gehen können."

… die Ziele in der kommenden Saison

König: "Wir gehen ins sechste Drittligajahr - das ist für den FSV ein Segen und keine Selbstverständlichkeit. Für uns kann es auch in der neuen Saison nur darum gehen, so schnell wie möglich 46 Punkte einzusammeln und die Klasse zu sichern. Über höhere Ziele sollte man sich erst Gedanken machen, wenn sich die finanziellen Möglichkeiten für den Verein verbessert haben."

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FSV Zwickau: