FSV Zwickau auswärts wieder oben auf! Ronny König zwingt den VfL Osnabrück in die Knie

Osnabrück - Doppelter Grund zum Feiern für Ronny König! In seinem 222. Drittligaspiel schoss der Angreifer den FSV Zwickau beim VfL Osnabrück zum 1:0 (0:0)-Sieg.

FSV-Angreifer Manfred Starke (l.) behauptet den Ball gegen Osnabrücks Omar Haktab Traore.
FSV-Angreifer Manfred Starke (l.) behauptet den Ball gegen Osnabrücks Omar Haktab Traore.  © osnapix / Titgemeyer

Der Trend der letzten Partien was das Spiel gegen den Ball anbelangte, setzte sich in Osnabrück fort. Zwickau ließ den VfL im ersten Durchgang kaum zum Zug kommen.

Einzig Marc Heider gelang es sich dreimal in Stellung zu bringen. Gefährlich wurde es, als Heider nach verunglückter Kopfballabwehr von Max Reinthaler knapp drüber köpfte (26.).

Als Zwickau sich einmal auskontern ließ, spitzelte Heider den Ball am langen Pfosten vorbei (37.). Vorne knüpfte die Enochs-Elf dagegen an den letzten Auftritt gegen Freiburg II. (0:0) an.

Wieder in den Schlussminuten: FSV Zwickau verliert unglücklich
FSV Zwickau Wieder in den Schlussminuten: FSV Zwickau verliert unglücklich

Johan Gomez verbuchte mit einem harmlosen Schuss aus zehn Metern, der VfL-Keeper Philipp Kühn vor keine Probleme stellte, die einzige Chance.

"Das 0:0 ist in Ordnung. Ein paar Sachen machen wir gut, andere müssen wir in der zweiten Halbzeit besser machen, um Osnabrück auch vor Aufgaben zu stellen", fand FSV-Sportchef Toni Wachsmuth in der Halbzeitpause bei "Magenta Sport".

Aufstellungen des FSV Zwickau und VfL Osnabrück

Ronny König sorgt für den Auswärtssieg der Schwäne

Großer Jubel beim FSV Zwickau: Die Westsachsen feierten einen ganz wichtigen Auswärtserfolg!
Großer Jubel beim FSV Zwickau: Die Westsachsen feierten einen ganz wichtigen Auswärtserfolg!  © osnapix / Titgemeyer

Diese Besserung sollte sich einstellen. Osnabrück blieb zunächst noch am Drücker, spielte im letzten Drittel aber zu unsauber.

Dann unternahmen die Schwäne mal wieder einen Ausflug an den gegnerischen Strafraum. Luca Horn gab flach aus dem linken Halbfeld an den Fünfer.

Ronny König nahm den Ball mit dem Rücken zum Tor an, behauptete sich gegen seinen Bewacher Lukas Gugganig, drehte sich um den Österreicher, tunnelte ihn und fand die Lücke - 1:0 (73.).

FSV-Spieler Nkansah nach Saarbrücken-Pleite: "Kotzt mich an!"
FSV Zwickau FSV-Spieler Nkansah nach Saarbrücken-Pleite: "Kotzt mich an!"

Dank dieser erstklassigen Aktion und der starken Abwehrarbeit sichert sich der FSV den zweiten Auswärtssieg.

Titelfoto: osnapix / Titgemeyer

Mehr zum Thema FSV Zwickau: