FSV Zwickau bezwingt österreichischen Zweitligisten Steyr im 2. Camp-Test!

Steyr - Der FSV Zwickau hat das zweite Testspiel während des österreichischen Trainingslagers beim SK Vorwärts Steyr mit 2:1 (1:1) gewonnen.

Probespieler Noel Eichinger (r.) durfte gegen Steyr ebenfalls ran.
Probespieler Noel Eichinger (r.) durfte gegen Steyr ebenfalls ran.  © picture point/Sven Sonntag

Vormittags ging es mit den Rädern zum örtlichen Sportplatz in Hinterstoder, um eine Dreiviertelstunde locker anzuschwitzen.

Rund sechs Stunden später stand um 17 Uhr im 55 Kilometer entfernten Steyr vor 300 Zuschauenden die Partie gegen den österreichischen Zweitligisten SK Vorwärts an.

Das Vorwärts-Stadion steht in direkter Nachbarschaft zum Stadttheater, wo sich ein findiger Anhänger eine Leiter aufgestellt hatte, um sich das Eintrittsgeld zu sparen.

FSV Zwickau kehrt zurück an die Stätte des großen Erfolges
FSV Zwickau FSV Zwickau kehrt zurück an die Stätte des großen Erfolges

Von der erhöhten Position aus sah der Zaungast, wie die Gäste ordentliche Offensivakzente setzten und durch Robert Herrmann mit einem Schuss, wie an der Schnur gezogen, in Führung gingen (12. Minute).

Auf der Gegenseite wurde es kurios. Zunächst brachte Robin Ziegele mit einem abgefälschten Schuss Max Sprang in Bedrängnis (28.). Der FSV-Keeper rettete in höchster Not mit dem Schienbein. Nur wenig später ging erneut Ziegele im Strafraum dazwischen und traf in den eigenen Kasten (30.).

Im zweiten Durchgang fehlte beiden Teams der letzte Zug zum Tor. Das vermeintliche 2:1 durch Ronny König wurde wegen Abseits aberkannt (69.). Die Entscheidung viel kurz vor Schluss, als Lukas Krüger im Strafraum goldrichtig stand (81.).

FSV-Kapitän Davy Frick (r.) behielt gegen den SK Vorwärts um Tobias Pellegrini (l.) die Oberhand.
FSV-Kapitän Davy Frick (r.) behielt gegen den SK Vorwärts um Tobias Pellegrini (l.) die Oberhand.  © picture point/Sven Sonntag

Er war zehn Minuten zuvor für Noel Eichinger gekommen, der als Probespieler mit ins Camp gereist war. Laut Auskunft von Sportchef Toni Wachsmuth werde man sich am Ende des Trainingslagers zusammensetzen und schauen, wie es weitergeht.

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FSV Zwickau: