Siegen? Fliegen? Heute geht's um die Zukunft von FSV-Coach Enochs

Zwickau - Heute Nachmittag gilt es für den FSV Zwickau - und auch für Joe Enochs (49). Nur ein Heimsieg gegen Aufsteiger VfB Lübeck hält ihn definitiv im Amt. Bei allen anderen Resultaten ist der Ausgang offen.

Daumen hoch oder Daumen runter? Für Coach Joe Enochs geht es am Sonntag um seine Zukunft beim FSV Zwickau.
Daumen hoch oder Daumen runter? Für Coach Joe Enochs geht es am Sonntag um seine Zukunft beim FSV Zwickau.  © Picture Point/Gabor Krieg

"Der FSV Zwickau hat sich immer anders verhalten als andere Vereine. Ich bin mir sicher, dass wir zusammenhalten und unsere Ziele gemeinsam erreichen", gibt sich Enochs kämpferisch.

Was ihm zugute kommt: Lübeck kriselt ähnlich stark, und Zwickau hat seit dem Aufstieg 2016 drei von vier Januar-Auftaktpartien in der 3. Liga gewonnen, zuletzt vergangenes Jahr in Magdeburg.

"Ich merke in den Trainingseinheiten, dass es funktioniert und passt", unterstreicht der US-Amerikaner, dass er seine Mannschaft nach wie vor erreicht. Unweigerlich kam auch die erneut aufgeflammte Trainerdebatte zur Sprache.

Wirklich begeistert zeigte sich davon weder Sportchef Toni Wachsmuth (34), der darauf etwas dünnhäutig reagierte, noch der Leidtragende selbst. So verwies Enochs darauf, in den letzten Tagen genügend gesagt zu haben, auch gegenüber TAG24.

Der 49-Jährige weiß aber, dass er nur durch Ergebnisse Ruhe hineinbekommt. Und die Betonung liegt hier auf der Mehrzahl. Sieben Spiele binnen 20 Tagen bieten die Möglichkeit, in einen Flow zu kommen.

FSV-Trainer Enochs: "Klar haben wir nicht alles richtig gemacht, aber wir sehen unsere Chance"

Lübeck hat bereits gezeigt, wie man eine Trendwende hinlegt. "Sie sind schlecht in die Saison hineingekommen, gewannen dann aber viermal hintereinander", kommt Enochs auf das Zwischenhoch des Aufsteigers (8. bis 11. Spieltag) zu sprechen.

Seither herrscht an der Küste wieder Ebbe, gab es in den letzten fünf Spielen nur zwei Zähler, so dass sich heute auf Augenhöhe begegnet wird.

"Ich bin überzeugt, dass wir die Phase, die wir hinter uns haben, auch hinter uns lassen", redet sich Enochs etwas in Rage: "Ich habe manchmal das Gefühl, die Stimmung hier ist so, als wären wir abgeschlagen Letzter und hätten keine Chance mehr auf unsere Ziele. Klar haben wir nicht alles richtig gemacht, aber wir sehen unsere Chance, zuhause mit einem Sieg gegen Lübeck den Bock umzustoßen."

Diesen Worten müssen nun aber auch Taten folgen...

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema FSV Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0