FSV feiert! Zwickau trifft kurz vor Schluss gegen Unterhaching zum Sieg

Zwickau - Stark(e)! Der FSV Zwickau setzt sich zum Auftakt gegen die SpVgg Unterhaching dank der Treffer von Felix Drinkuth (37.) und Manfred Starke (88.) mit 2:1 (1:0) durch.

Unterhachings Sturmriese Dominik Stroh-Engel überwindet FSV-Keeper Johannes Brinkies und trifft zum zwischenzeitlichen 1:1.
Unterhachings Sturmriese Dominik Stroh-Engel überwindet FSV-Keeper Johannes Brinkies und trifft zum zwischenzeitlichen 1:1.  © Frank Kruczynski

Vor der überschaubaren Kulisse von 2621 Zuschauern (3600 hätten reingedurft) erzielte Dominik Stroh-Engel per Strafstoß den zwischenzeitlichen Ausgleich (67.)

Dustin Willms drehte sich um die eigene Achse und legte zurück auf den besser postierten Drinkuth. Sieht der den völlig freien Morris Schröter, wird es richtig gefährlich. So schoss er den Ball volley in die Arme von Nico Mantl (11.).

Zwickau blieb dran. Can Coskun flankte aus dem linken Halbfeld an den Sechzehner zu Willms, der mit artistischem Fallrückzieher das Tor knapp verfehlte (16.). 

Die berühmten Zentimeter fehlten auf der Gegenseite auch Lucas Hufnagel, dem ein abgefälschter Chipball von Max Dobrowka fast vor die Stiefelspitze fiel (24.). 

Unterhaching kam stärker auf, doch die Rot-Weißen hielten mit ihrer Robustheit dagegen.

Da Schiedsrichter Florian Lechner eine sehr kleinliche Linie fuhr, holten die Gäste viele Freistöße heraus. 

Manfred Starke schoss den FSV Zwickau gegen die SpVgg Unterhaching zum Sieg

Felix Drinkuth (r.) brachte den FSV Zwickau mit diesem Schuss mit 1:0 in Führung.
Felix Drinkuth (r.) brachte den FSV Zwickau mit diesem Schuss mit 1:0 in Führung.  © Frank Kruczynski

Einen Körpereinsatz von Willms gegen Alexander Fuchs ließ der Unparteiische jedoch weiterlaufen. Willms leitete zu Drinkuth weiter, dessen verdeckter Schuss Mantl auf dem falschen Fuß erwischte - 1:0.

Die Hachinger schäumten vor Wut, durften sich ihrerseits aber glücklich schätzen, dass Felix Müller nach dem Seitenwechsel für eine Tätlichkeit gegen Can Coskun nur Gelb sah. 

Referee Lechner hatte keinen leichten Stand, lag dafür bei einem ungeschickten Trikotzupfer von Marco Schikora am Hachinger Hufnagel goldrichtig. Stroh-Engel glich vom Punkt aus.

Zwickau bekam die Quittung dafür, dass es nach der Führung zu wenig fürs Spiel tat. Das 1:1 rüttelte wach. Maximilian Wolfram köpfte aus acht Metern übers Tor (77.). Auch Leon Jensen brachte den Ball aus dem Gewühl nicht unter (83.).

Musste es halt der für seine Distanzschüsse berüchtigte "Manni" Starke richten. 

Die Gäste attackierten nicht, sodass sich der Zehner den Ball zurechtlegen konnte und aus 25 Metern in die Maschen jagte.

Titelfoto: Frank Kruczynski

Mehr zum Thema FSV Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0