FSV Zwickau feiert zweiten Sieg in Folge: Schröter mit Doppelpack

Zwickau - Der FSV Zwickau feiert zum ersten Mal in dieser Saison zwei Siege in Folge! Drei Tage nach dem 2:1 bei der SpVgg Unterhaching behaupteten sich die Westsachsen am Dienstagabend mit 3:1 (3:0) gegen den Vorletzten MSV Duisburg.

Zwickaus Ronny König im Zweikampf mit Duisburgs Steffen Velkov.
Zwickaus Ronny König im Zweikampf mit Duisburgs Steffen Velkov.  © Gabor Krieg/ Picture Point

Trainer Joe Enochs veränderte seine Anfangself auf zwei Positionen. Linksverteidiger Marco Schikora und Yannik Möker rückten für Julius Reinhardt und den gesperrten Leon Jensen ins Team.

Das erwischte einen furiosen Start. Nach 70 Sekunden köpfte Ronny König freistehend in die Arme von MSV-Keeper Leo Weinkauf. Mit einem Klassereflex fischte der Schlussmann eine Minute später den Kopfball von Morris Schröter weg.

Beim dritten Ball, der auf seinen Kasten flog, war Weinkauf chancenlos. Nils Miatke schlug den zu kurz abgewehrten Eckball von der rechten Seite an den Fünfmeterraum.

FSV Zwickau geht mit gemischten Gefühlen in Pause
FSV Zwickau FSV Zwickau geht mit gemischten Gefühlen in Pause

Steffen Nkansah köpfte unhaltbar ins linke obere Tordreieck.

Startformation vom FSV Zwickau gegen den MSV Duisburg

FSV Zwickau schon nach vier Minuten in Führung

Torjubel nach dem 1:0 für den FSV Zwickau durch Steffen Nkansah
Torjubel nach dem 1:0 für den FSV Zwickau durch Steffen Nkansah  © Gabor Krieg/ Picture Point

Wie bereits in Unterhaching lag Zwickau nach vier Minuten vorn. Und der FSV legte noch vor der Pause nach - doppelt!
Vorm 2:0 (35.) lief Schröter in der eigenen Hälfte los, sprintete seinem Gegenspieler Maximilian Sauer davon und traf am gegnerischen Fünfmeterraum ins kurze Eck.

Aus genau dieser Position hatte der Mittelfeldmann in Unterhaching den Siegtreffer erzielt.
Wenn es einmal läuft, dann läuft es. Vier Minuten vor dem Pausenpfiff kam Schröter erneut an den Ball. Dieses Mal zog er aus 17 Metern mit links ab. Das runde Leder sprang von der Lattenunterkante ins Tor.

Drei Treffer in der ersten Halbzeit - das gab es in Zwickau zuletzt am 28. September 2019 beim 4:0 gegen Viktoria Köln.

Lieblingsposition? FSV-Stürmer Baumann: "Bin absoluter Teamplayer!"
FSV Zwickau Lieblingsposition? FSV-Stürmer Baumann: "Bin absoluter Teamplayer!"

Ohne Gegentor endete das Heimspiel für die Enochs-Elf dieses Mal nicht. In der 56. Minute bestrafte Julian Hettwer die Nachlässigkeiten in der FSV-Abwehr. Lukas Scepanik flankte von links, der 17-Jährige drückte den Ball aus Nahdistanz über die Linie.

Der MSV blieb am Drücker und verzeichnete durch Stefan Velkov noch einen Pfostentreffer (76.). Mehr ließen die Zwickauer nicht zu.

Titelfoto: Gabor Krieg/ Picture Point

Mehr zum Thema FSV Zwickau: