FSV-Aufstiegsheld René Lange hat schon neuen Club gefunden

Zwickau - Zwei Wochen nach dem Klassenerhalt wartet der FSV Zwickau weiter auf den ersten Neuzugang. Die Zeit drängt noch nicht. Der Trainingsstart ist für den 29. Juli angesetzt, der erste Spieltag der 3. Liga für den 18. September.

René Lange (r.) lief hier Hachings Markus Schwabl davon.
René Lange (r.) lief hier Hachings Markus Schwabl davon.  © Picture Point/Gabor Krieg

Neun Spieler haben die Westsachsen verlassen, darunter mit René Lange ein Mann aus der Aufstiegsmannschaft von 2016. Der auslaufende Vertrag des Linksverteidigers wurde nicht verlängert. Mit dem FC Carl Zeiss Jena steht Langes neue Wirkungsstätte seit Sonntag fest.

"Mit René konnten wir einen erfahrenen Drittligaspieler von unserem Weg überzeugen", freut sich Jenas neuer Trainer Dirk Kunert über den Zugang aus Zwickau: "Er spielt gute Standards, ist fleißig und ein guter Charakter, der zu uns passt."

Lange unterschrieb einen Zweijahresvertrag. 

"Die Gespräche mit Trainer Kunert und Sportdirektor Tobias Werner waren sehr gut. Es war zu spüren, dass Jena mich will", sagte der 31-Jährige, der mit dem FSV im Februar eine schmerzhafte 1:2-Niederlage beim Drittliga-Absteiger kassiert hatte.

"Natürlich kenne ich den Verein. Jena liegt quasi um die Ecke von Zwickau. An spielfreien Tagen bin ich oft im Ernst-Abbe-Sportfeld gewesen, um mir die Spiele anzuschauen. Nun werde ich selbst bald hier spielen, worauf ich mich jetzt schon freue", so Lange.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema FSV Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0