FSV-Keeper Brinkies hofft auf Fans zum Auftakt: "Das wäre ganz cool"

Zwickau - Johannes Brinkies genoss es beim öffentlichen Training am Freitag sichtlich, auf die Haupttribüne zu schauen und dabei nicht auf leere Sitzschalen, sondern in erwartungsvolle Gesichter zu blicken. Für kurze Zeit war beim FSV Zwickau ein Stück Normalität zurückgekehrt.

Selfies mit den Fans: Vielleicht ist das für Johannes Brinkies & Co. bald wieder möglich.
Selfies mit den Fans: Vielleicht ist das für Johannes Brinkies & Co. bald wieder möglich.  © Picture Point/Gabor Krieg

"Nach elf Spieltagen ohne irgendwelche Zuschauer ist es unheimlich schön gewesen, einige Fans auf der Tribüne zu sehen", zeigte sich Brinkies sehr erfreut.

Die bange Frage, wann in der 3. Liga wieder vor Zuschauern gespielt wird, bleibt indes bestehen. Geht es nach dem 27-Jährigen, dann zum frühestmöglichen Zeitpunkt, sprich am ersten Spieltag gegen die SpVgg Unterhaching.

"Wir starten zuhause. Da ist es wichtig, das Ding gleich mal zu ziehen. Hoffentlich dürfen ein paar Leute mit dabei sein und mit uns feiern. Das wäre ganz cool!", meint Zwickaus Kapitän.

Er weiß, wie wichtig der zwölfte Mann ist und was einem abgeht, wenn er fehlt: "Es gibt doch nichts Schöneres, als den Push von außen, der eine Menge an Power überträgt."

Wenn nur ein kleiner Anfang geschaffen wird, wäre das schon etwas wert. "Es wird wohl nicht sofort die komplette Kapazität freigegeben, aber hoffentlich wird so weit gelockert, dass in den Stadien wieder Regelbetrieb herrscht", wünscht sich Brinkies ein bisschen Normalität zurück: "Ich kann es nicht entscheiden. Das müssen andere tun. Aber wir Spieler freuen uns über jeden Fan, der wieder ins Stadion darf."

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema FSV Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0