Neu im FSV-Mannschaftsrat: Schröter soll noch mehr Verantwortung tragen

Zwickau - Morris Schröter hat letztes Jahr beim FSV Zwickau einen großen Sprung nach vorn gemacht. Der 25-jährige Rechtsaußen war für Coach Joe Enochs nicht nur dank seiner sieben Tore und zehn Vorlagen ein unumstrittener Leistungsträger, sondern auch wegen seines Einflusses auf die Kollegen.

Rechtsaußen Morris Schröter (25) ist neu im Mannschaftsrat des FSV Zwickau.
Rechtsaußen Morris Schröter (25) ist neu im Mannschaftsrat des FSV Zwickau.  © Picture Point/Gabor Krieg

"Morris war ein Bindeglied zwischen den älteren und jüngeren Spielern", berichtet Enochs. Die Aufgabe bekam er vom US-Amerikaner nicht angetragen, er übernahm sie von sich aus.

Enochs: "Das wollen wir so beibehalten, Morris aber gleichzeitig noch mehr in die Verantwortung nehmen."

Schröter ist zwar noch jung, spielt aber bereits seine sechste Saison in Zwickau und ist damit gewissermaßen ein alter Hase. "Sowohl spielerisch als auch persönlich hat er im letzten Jahr einen großen Schritt gemacht", lobt Enochs.

Die logische Konsequenz: Enochs berief ihn neben Kapitän Johannes Brinkies, Vize Ronny König, Julius Reinhardt und FSV-Urgestein Davy Frick in den fünfköpfigen Mannschaftsrat.

FSV-Urgestein Davy Frick.
FSV-Urgestein Davy Frick.  © p.p./Sven Sonntag

Schröter ist in diesem der einzige Neue. Ausgeschieden sind die Abgänge René Lange und Christopher Handke. Dass das Gremium eine Person weniger umfasst, hat einen simplen Grund, wie Enochs erklärt: "Bei Abstimmungen kann es kein Patt geben." 

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema FSV Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0