FSV-Sportchef Wachsmuth: Bei Rabihic ist noch alles offen

Bad Wimsbach - Der FSV Zwickau hat am Abreisetag aus dem Trainingslager im niederbayerischen Bad Füssing noch einmal gegen den Karlsruher SC getestet. In einer ausgeglichenen Partie unterlagen die Rot-Weißen dem Zweitligisten 0:1 (0:1). 

FSV-Sportchef Toni Wachsmuth.
FSV-Sportchef Toni Wachsmuth.  © Picture Point/Gabor Krieg

"Es war ein sehr guter und aufschlussreicher Test", zeigt sich Sportchef Toni Wachsmuth zufrieden. Wie schon gegen den SV Ried gerieten die Westsachsen früh in Rückstand. Lukas Fröde (7.) hatte nach einem Eckball von Marc Lorenz gegen FSV-Keeper Johannes Brinkies eingeköpft und damit in einem Duell auf Augenhöhe den Unterschied ausgemacht.

"Mit mehr Kaltschnäuzigkeit müssen wir das Spiel nicht verlieren", spricht Wachsmuth die mangelnde Chancenverwertung an.

Leon Jensen (25.) und Gerrit Wegkamp (62.) ließen ihre Möglichkeiten ungenutzt.

Auch Probespieler Kasim Rabihic (73.) konnte nicht noch mal auf sich aufmerksam machen.

"Mit ihm setzen wir uns in den nächsten Tagen zusammen. Die Tendenz ist aber noch offen", berichtet Wachsmuth. 

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema FSV Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0