FSV Zwickau gegen Halle: Darum ärgern sich beide Trainer nach dem 2:2 im Ostderby

Zwickau - Schiedlich-friedlich teilten sich der FSV Zwickau und der Hallesche FC am Sonnabend die Punkte. Doch das 2:2 rief in beiden Lagern keine große Begeisterung hervor.

Gästetrainer Florian Schnorrenberg (43) ärgerte sich über den verpassten Sieg.
Gästetrainer Florian Schnorrenberg (43) ärgerte sich über den verpassten Sieg.  © Picture Point / Gabor Krieg

"Ärgerlich, dass es am Ende nur zu einem Punkt gereicht hat", gestand Abwehrmann Can Coskun, der mit seiner Maßflanke auf Ronny König den 1:1-Ausgleich eingeleitet hatte.

Gästetrainer Florian Schnorrenberg ärgerte sich ebenfalls. Unter anderem darüber, dass seine Elf aus der frühen Führung durch Braydon Manu zu wenig Kapital geschlagen hatte: "Wir bringen Zwickau mit einfachen Ballverlusten zurück ins Spiel. Bei diesen extremen Bedingungen, auf diesem schwer bespielbaren Platz musst du rustikaler zur Sache gehen. Das haben wir leider erst nach der Pause getan."

FSV-Coach Joe Enochs vermisste das Rustikale ebenfalls - in jener Szene, die zum 0:1 führte. Statt den Ball kompromisslos wegzuschlagen, zog Marcus Godinho in die Mitte und verlor die Kugel prompt an Niklas Landgraf. Der legte für Torschütze Manu auf.

Das Feuer lodert: FSV-Kapitän Brinkies ist schon im Tunnel
FSV Zwickau Das Feuer lodert: FSV-Kapitän Brinkies ist schon im Tunnel

Ärgerlich aus Sicht der Platzherren auch die Szene vor dem 2:2. Marco Schikora fuhr Manu in die Parade und verursachte einen unnötigen Strafstoß, den Boyd sicher verwandelte.

Enochs: "In dieser Situation dürfen wir nicht grätschen, sondern müssen mitlaufen und versuchen, den Schuss zu blocken - falls Manu überhaupt zum Abschluss kommt."

Beide Teams hätten als Sieger vom Platz gehen können. Den Kopfball von Schikora kratzte Boyd von der Torlinie. In der Nachspielzeit köpfte Stipe Vucur an den Querbalken des FSV-Kastens.

FSV-Trainer Joe Enochs (49) hätte gern drei Punkte statt nur einen Zähler aus dem Derby gegen den Halleschen FC mitgenommen.
FSV-Trainer Joe Enochs (49) hätte gern drei Punkte statt nur einen Zähler aus dem Derby gegen den Halleschen FC mitgenommen.  © picture point/Sven Sonntag

"Wir können mit dem Punkt leben", lautete das Fazit beider Trainer. Die Erfolgsserien ihrer Teams hielten: Zwickau und Halle blieben zum fünften Mal in Folge ohne Niederlage.

Titelfoto: Picture Point/Sven Sonntag/Gabor Krieg

Mehr zum Thema FSV Zwickau: