Bitteres 5:1! FSV Zwickau kommt bei Zweitligist Nürnberg unter die Räder

Zwickau - Der FSV Zwickau startet mit einer deutlichen Niederlage in die Testspiel-Serie. Im Sportpark Valznerweiher hielt der Drittligist am Sonnabend eine Stunde lang gut mit. Am Ende feierte der gastgebende 1. FC Nürnberg ein deutlichen 5:1 (1:1)-Sieg.

Malcolm Badu (v., am Ball), seit einer Woche beim FSV Zwickau im Probetraining, kam gegen den 1. FC Nürnberg in der ersten Halbzeit zum Einsatz.
Malcolm Badu (v., am Ball), seit einer Woche beim FSV Zwickau im Probetraining, kam gegen den 1. FC Nürnberg in der ersten Halbzeit zum Einsatz.  © FSV Zwickau

Trainer Joe Enochs stellte mit Luca Horn einen Neuzugang und jene vier Probespieler, die seit Sonntag beim FSV mittrainieren (Leon Bürger, Felix Brand, Malcolm Badu und Johan Gomez), in die Startelf.

20 Minuten lang passierte in beiden Strafräumen wenig bis nichts. Das änderte sich schlagartig, als Marius Hauptmann im rechten Mittelfeld den Zweikampf mit Christian Kestel verlor.

Der Nürnberger leitete den Ball mit der Hacke auf Linus Rosenlöcher weiter. Der zog davon und bediente den einlaufenden Dennis Borkowski, der am langen Pfosten zur Club-Führung einköpfte.

FSV-Coach Enochs hofft in Zukunft auf noch mehr Zuschauer
FSV Zwickau FSV-Coach Enochs hofft in Zukunft auf noch mehr Zuschauer

Mit dem Gegenzug und der ersten Chance im Spiel sorgten die Zwickauer direkt wieder für den Gleichstand. Ronny König verlagerte das Spiel auf die linke Seite. Von der dort aus zog Dustin Willms ins Zentrum und platzierte die Kugel von der Strafraumgrenze im linken unteren Eck.

Beide Teams hätten mit einer Pausenführung in die Kabine gehen können. Für die Platzherren vergab 1:0-Torschütze Borkowski. Er setzte den Ball in aussichtsreicher Position knapp über den Querbalken (27.).

Auf der Gegenseite fasste sich Gomez ein Herz. Der US-Amerikaner, zuletzt in Diensten des FC Porto II, zielte nach schönem Solo knapp am Tor vorbei (35.).

Mannschaftsaufstellungen vom 1. FC Nürnberg und dem FSV Zwickau

Eiskalt! Nürnberg schießt FSV Zwickau mit einem 5:1 aus dem Stadion

Enochs wechselte zur Pause auf zahlreichen Positionen durch, brachte mit Nils Butzen, Adam Susac und Yannic Voigt weitere Neuzugänge. Der fünfte Neue, Dominic Baumann musste sich gedulden. Der Angreifer, der zwei Jahre lang (2015 bis 2017) das Trikot der Nürnberger trug, betrat erst in der 71. Minute den Rasen. Da war die Partie bereits entschieden.

Zweimal hatten die Nürnberger die Enochs-Elf eiskalt ausgekontert. Beim ersten langen Ball ließ Torschütze Tim Sausen Innenverteidiger Steffen Nkansah am Fünfmeterraum aussteigen und vollendete ins lange Eck (64.). Vier Minuten später rettete Susac gegen Erik Shuranov zunächst auf der Linie.

Den zweiten Ball legte der FCN-Stürmer auf Sausen ab, der stellte auf 3:1.Für das vierte Tor der Franken sorgte in der 82. Minute ein Zwickauer. Susac lenkte die Hereingabe von Shuranov ins eigene Netz. Den 5:1-Endstand makierte Shuranov per Handelfmeter.

Für den FSV geht es am Mittwoch mit dem zweiten Testspiel bei der BSG Chemie Leipzig weiter.

Titelfoto: FSV Zwickau

Mehr zum Thema FSV Zwickau: