FSV-Sportchef Toni Wachsmuth: Mit neuen Leuten "Unvorhergesehenes abfedern"!

Bad Füssing - Vormittags wird noch einmal zuhause trainiert, danach geht es für den FSV Zwickau am Donnerstag auf ins 380 km entfernte Bad Füssing. Bis 26. August schwitzt der Drittligist in dem für seine Thermalquellen bekannten Kurort an der österreichischen Grenze.

Coach Joe Enochs.
Coach Joe Enochs.  © Picture Point/Gabor Krieg

Coach Joe Enochs stehen aktuell 17 Feldspieler und drei Torhüter zur Verfügung. Denen verpasst er den Feinschliff für die Saison, schärft ein, worauf's im Abstiegskampf ankommt. Gegen den wird es von Beginn an wieder gehen.

Erfreulich: Außer Julius Reinhardt (Sprunggelenks-OP) sind alle Mann an Bord. 

Zudem weilen Marco Schikora (Offenbach) und Tobias Stoßberger (Nürnberg II.) zur Probe.

"Wir holen zeitnah noch jemanden dazu", verrät Sportchef Toni Wachsmuth. Fünf Planstellen sind noch offen, um die angepeilten 25 Kaderplätze (davon drei Torhüter) zu füllen. 

Zwickau kann breitgefächert nach neuen Spielern suchen

Sportchef Toni Wachsmuth.
Sportchef Toni Wachsmuth.  © Picture Point/Gabor Krieg

"Wir suchen konkret für die Innenverteidigung, die defensive Außenbahn, das zentrale offensive Mittelfeld und den Angriff ", berichtet Wachsmuth.

Weil sich bereits sechs Spieler - darunter die Neuzugänge Bastian Strietzel, Yannik Möker und Dustin Willms - im Aufgebot befinden, die unter die "U23"-Regel fallen (vier müssen auf dem Spielberichtsbogen stehen), kann Zwickau breitgefächert suchen. 

Wachsmuth: "Wir werden auch für einen Puffer sorgen, um Unvorhergesehenes abzufedern."

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema FSV Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0