Zwei Eigentore im Schnee-Chaos! FSV Zwickau unterliegt FCB II

München/Zwickau - Im Schneetreiben von München verlor der FSV Zwickau den Durchblick und kassierte ein völlig vermeidbares 2:3 (1:2).

FSV-Stürmer Ronny König (m.) umzingelt von den Bayern-Kickern Kilian Senkbeil (l.) und Jamie Lawrence (r.).
FSV-Stürmer Ronny König (m.) umzingelt von den Bayern-Kickern Kilian Senkbeil (l.) und Jamie Lawrence (r.).  © imago/foto2press

Witterungsbedingt - Frau Holle schüttelte über Giesings Höhen die Betten aus - herrschten widrige Platzverhältnisse vor.

Das tat dem Kurzpassspiel der Bayern-Bubis zu Beginn keinen Abbruch. Maximilian Welzmüller (10.) traf die Kugel nicht richtig.

Besser lief es bei Lenn Jastremski (12.), der nach Hackentrick-Kombination von Dennis Waidner mit Timo Kern freistand und eine Unsicherheit von Torhüter Johannes Brinkies ausnutzte.

Fünf unter 23! FSV Zwickau setzt nun auf die Jugend
FSV Zwickau Fünf unter 23! FSV Zwickau setzt nun auf die Jugend

Nur zwei Minuten später folgte der nächste Einschlag, als Jozo Stanic kurz vor der Linie Davy Frick anschoss - 0:2 (14.).

Zu allem Überfluss erwischte es kurz darauf Dustin Willms, der nach 17 Minuten verletzungsbedingt runter musste.

Es lief alles gegen Zwickau, das bis dato erst eine Auswärtsniederlage kassiert hatte, nach 18 Minuten aber schon 0:3 hinten liegt, wenn Steffen Nkansah nicht artistisch auf der Linie klärt.

So startete der FSV Zwickau und der FC Bayern München II ins Match

Unerwarteter Schneefall: Kurzzeitig drohe Spielabbruch

Doch auch bei Bayern II. gab es etwas anzukreiden. Keeper Michael Wagner agierte nach Flanke von Can Coskun zu zögerlich und Marco Schikora verkürzte mit dem Pausenpfiff - 1:2 (45.+1).

Apropos kreiden: Wegen des unaufhörlichen Flockenwirbels wurden zur Pause die Linien neu gezogen - mit weißer Kreide. Es drohte ein Spielabbruch.

Nach 25-minütigem Verzug ging es dann doch weiter. Zwickau wie ausgewechselt und erfolgreich: Morris Schröter (59.) glich auf Vorlage von Schikora aus. Der FSV gab nun den Ton an, ließ sich auskontern und legte sich obendrein noch das zweite faule Ei ins Nest.

Nkansah (73.) traf ins eigene Tor - die bittere Entscheidung.

Titelfoto: imago/foto2press

Mehr zum Thema FSV Zwickau: