FSV Zwickau kassiert zu Ostern unnötige Pleite in Mannheim

Mannheim - Keine Punkte fürs Osterkörbchen der Schwäne. Beim zuvor sieben Spiele sieglosen SV Waldhof Mannheim fing sich der FSV Zwickau durch Joseph Boyamba (56.) eine unnötiges 0:1 (0:0).

FSV-Coach Joe Enochs konnte mir dem Ergebnis in Mannheim alles andere als zufrieden sein.
FSV-Coach Joe Enochs konnte mir dem Ergebnis in Mannheim alles andere als zufrieden sein.  © Picture Point / Gabor Krieg

Zwickau bestimmte vor allem den Beginn und die Schlussphase. Manfred Starke, der wieder gemeinsam mit Ronny König stürmte, profitierte davon, dass sich Waldhofs Innenverteidiger Jesper Verlaat an der Außenlinie einen Stellungsfehler erlaubte.

Starke trieb die Kugel über die linke Seite voran und legte perfekt in den Lauf von König, der sofort den Abschluss suchte, aber am herausgeeilten Timo Königsmann scheiterte (5.).

Danach übernahmen die Gastgeber mehr und mehr das Kommando, wobei Verlaat spät im ersten Durchgang die bis dahin klarste Gelegenheit besaß, als er volley aus sechs Metern den linken Pfosten traf (42.).

Mannheim war nun besser und ging kurz nach dem Seitenwechsel auch in Führung.

Boyamba stahl sich im Rücken von Jozo Stanic davon, lief seitlich vorbei der Flanke von Jan-Hendrik Marx entgegen und stieg unbedrängt zum Kopfball hoch.

Die Mannschaftsaufstellungen des FSV Zwickau und des SV Waldhof Mannheim

FSV-Stürmer Lars Lokotsch scheitert in der 90. Minute mit der letzten Möglichkeit zum Ausgleich

Joseph Boyamba (M.) erzielt das 1:0 für Waldhof Mannheim per Kopf im Duell mit Jozo Stanic vom FSV Zwickau.
Joseph Boyamba (M.) erzielt das 1:0 für Waldhof Mannheim per Kopf im Duell mit Jozo Stanic vom FSV Zwickau.  © imago images/Eibner

Beinahe wäre wenig später die Vorentscheidung gefallen, doch FSV-Keeper Johannes Brinkies verhinderte gegen Marx das 0:2 (61.).

Zwickau brauchte frische Impulse. Coach Joe Enochs, der zur 54. Minute Leon Jensen für Nils Miatke und nach einer Stunde Dustin Willms für König sowie Marius Hauptmann für Morris Schröter gebracht hatte, zog neun Minuten später mit Lars Lokotsch und Felix Drinkuth für Starke und Mike Könnecke die letzten beiden Joker aus dem Ärmel und blies zur Schlussoffensive.

Jensen bat seinen Gegenspieler zum Tanz und nagelte das Leder an den Pfosten (77). Kurz darauf setzte Lokotsch einen Flugkopfball an die Querlatte (77.).

Nicht nur das Torgestänge wackelte, sondern der komplette SV Waldhof. Doch Lokotsch scheiterte auch mit der letzten Möglichkeit (90.).

Titelfoto: imago images/Eibner

Mehr zum Thema FSV Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0