FSV Zwickau vor letztem Test: Kampf um die Stammplätze

Zwickau - Die heutige Begegnung des FSV Zwickau mit dem tschechischen Zweitligisten FK Usti nad Labem ist in doppelter Hinsicht eine Generalprobe. Seit 3. Oktober 2020 dürfen erstmals wieder Zuschauer ins Stadion.

FSV-Coach Joe Enochs (49) wird am Samstag ganz genau hinschauen, wer noch für die Zwickauer Startelf infrage kommt.
FSV-Coach Joe Enochs (49) wird am Samstag ganz genau hinschauen, wer noch für die Zwickauer Startelf infrage kommt.  © Picture Point/Gabor Krieg

Aber nur jene, die eines der drei "G's" - getestet, geimpft, genesen - nachweisen. Ob das vom Stadiongang abhält oder nicht, wird eine Erkenntnis sein. Die andere: mit wem Joe Enochs (49) in der Startelf plant.

Das Testspiel ist die letzte Gelegenheit, noch einmal außerhalb des Trainings auf sich aufmerksam zu machen. Natürlich gibt es schon jetzt Startplätze, die in Stein gemeißelt sind.

Dass Johannes Brinkies (28) zwischen den Pfosten steht, ist so sicher, wie das Amen in der Kirche. In der Innenverteidigung besitzen Steffen Nkansah (25) und Neuzugang Adam Susac (32) gute Karten.

FSV-Kicker Jansen: "In München Bock endlich umstoßen!"
FSV Zwickau FSV-Kicker Jansen: "In München Bock endlich umstoßen!"

Can Coskun (23) dürfte nächsten Sonnabend gegen Dortmund II. als linker Außenverteidiger ebenfalls gesetzt sein, so wie Nils Butzen (28) auf der gegenüberliegenden Seite.

"Wir haben unsere Vorstellungen. Auf vier bis fünf Positionen ist aber noch Spielraum vorhanden", heizt Enochs den Konkurrenzkampf an. Mit entscheidend ist die Formation - entweder im 4-4-2 mit klassischen Außen im Mittelfeld oder 4-3-3 mit drei zentralen Spielern.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema FSV Zwickau: