FSV-Keeper Brinkies nach Klassenerhalt: "Wir haben viel zu feiern!"

Zwickau/Mannheim - Das erste Mal seit dem 22. Februar und dem torlosen Remis in Kaiserslautern spielte Kapitän Johannes Brinkies mit dem FSV Zwickau wieder zu null. 
Johannes Brinkies (r.) hielt seinen Kasten in Mannheim sauber - die Grundlage für den gesicherten Verbleib des FSV Zwickau in der 3. Liga.
Johannes Brinkies (r.) hielt seinen Kasten in Mannheim sauber - die Grundlage für den gesicherten Verbleib des FSV Zwickau in der 3. Liga.  © picture point/Sven Sonntag

Musste er beim 0:0 in Mannheim auch, weil der Chemnitzer FC bei seinem 4:2-Sieg gegen den FC Hansa Rostock auf Torjagd ging.

Der FSV rettete sich gerade noch so ins Ziel, weil er eben kein Gegentor bekam - was den Keeper begeisterte: "Wir werden sehr langsam heimfahren, wir haben viel zu feiern." 

450 Kilometer sind es zwischen Mannheim und Zwickau. Da bleibt genügend Zeit, ein, zwei oder auch drei Bier zu trinken.

Am Montag will Brinkies heim an die Ostsee fahren, wenn er nach den ganzen Feierlichkeiten seinen Rausch ausgeschlafen hat. 

"Ich glaube, da muss meine Frau fahren", grinste der 27-Jährige.

Johannes Brinkies (r.) will seiner Frau das Fahren an die Ostsee überlassen.
Johannes Brinkies (r.) will seiner Frau das Fahren an die Ostsee überlassen.  © Picture Point/ Sven Sonntag

Für ihn war der Klassenerhalt, so knapp es auch war, verdient: "Die Niederlagen gegen Münster, Großaspach, Ingolstadt, das war alles Kotze. Aber wir sind immer wieder aufgestanden, haben zuletzt zweimal gewonnen. Das zeichnet die Mannschaft aus. Wir hören erst auf, wenn das Spiel vorbei ist." 

Titelfoto: Picture Point/ Sven Sonntag

Mehr zum Thema FSV Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0