Fünf Spiele sieglos! Stößt der FSV Zwickau heute den Bock um?

Zwickau - Auch ohne den suspendierten Leon Jensen soll es am Dienstagabend gegen den FC Bayern München II. endlich mal wieder mit einem Dreier klappen. Fünfmal in Folge blieb der FSV Zwickau zuletzt sieglos. Klingt nach Krise. Ist es aber nicht.

FSV-Routinier Mike Könnecke (32, l.) grätscht gegen den Magdeburger Thore Jacobsen.
FSV-Routinier Mike Könnecke (32, l.) grätscht gegen den Magdeburger Thore Jacobsen.  © picture point/Sven Sonntag

Denn vier Mal musste der FSV auswärts ran, drei Mal reichte es zur Punkteteilung. Außerdem ist das Polster auf die Abstiegszone immer noch komfortabel: Acht Punkte liegt das Team von Trainer Joe Enochs vor dem Tabellen-17. 1. FC Kaiserslautern.

"Wir brauchen den einen Sieg oder am besten noch zwei, um den Klassenerhalt sattelfest zu machen", betont Morris Schröter.

Der zehnfache Torschütze lässt sich von der aktuellen Sieglosserie nicht verrückt machen: "Das sind Phasen, die man immer wieder mal erlebt. Wir konnten aus dem 0:0 in Magdeburg trotzdem viel Positives mitnehmen. Wir haben wieder eine Mannschaft, die unter uns steht, auf Abstand gehalten. Das war wichtig."

Und das wird auch am Abend Ziel Nummer eins für die Westsachsen sein. Der aktuelle Drittliga-Meister steht punktgleich mit Lautern nur aufgrund des besseren Torverhältnisses knapp über dem Strich. Bei einem Unentschieden kämen die Bayern-Bubis nicht näher an den FSV heran.

"Wir müssen im letzten Drittel zielstrebiger sein und den Ball einfach mal über die Linie drücken", fordert Routinier Mike Könnecke. Er hatte in Magdeburg mit einem satten Fernschuss nur den Pfosten getroffen.

Vielleicht haben die Zwickauer im Rückspiel das nötige Quäntchen Glück, das ihnen beim 2:3 in München gefehlt hatte. Im dichten Schneetreiben unterliefen der Enochs-Elf Mitte Februar zwei Eigentore.

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FSV Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0