Herbe FSV-Pleite gegen Mannheim - Löhmannsröben tobt: "Wegen so einer Scheiße hier!"

Mannheim - Ein tapfer kämpfender FSV Zwickau konnte sich bei Waldhof Mannheim am Mittwochabend nicht für die eigene Leistung belohnen und verliert das Spiel 1:2 (0:0) sowie Filip Kusic und Jan Löhmannsröben.

Torhüter Johannes Brinkies (hier beim Heimspiel gegen VfL Osnabrück) konnte lange die Gegentore verhindern, doch gegen Sohm hatte er keine Chance.
Torhüter Johannes Brinkies (hier beim Heimspiel gegen VfL Osnabrück) konnte lange die Gegentore verhindern, doch gegen Sohm hatte er keine Chance.  © Picture Point / Gabor Krieg

FSV-Coach Joe Enochs berief nahezu das gleiche Startaufgebot, das am Sonntag den VfL Osnabrück daheim 4:3 bezwungen hatte. Einzig Ronny König, der aus privaten Gründen fehlte, musste von Lukas Krüger ersetzt werden.

Weiter Nennenswertes gab es bis zu Beginn der zweiten Halbzeit nicht zu verzeichnen. Zwickau stand sehr sicher und machte dem heimstärksten Drittliga-Team das Leben mit laufaufwendigem und zweikampfbetontem Spiel schwer.

Mit dem Seitenwechsel zog Waldhof die Zügel an. Dominik Martinovic (47.) tauchte allein vor Johannes Brinkies auf, der lange wartete und im richtigen Moment den Fuß ausfuhr.

FSV-Sportchef Lenk lobt: "Ist eine Weiterentwicklung"
FSV Zwickau FSV-Sportchef Lenk lobt: "Ist eine Weiterentwicklung"

Wenig später das gleiche Duell: Martinovic (49.) zog aus 20 Metern ab, Brinkies parierte.

Die Startaufstellungen von SV Waldhof Mannheim gegen den FSV Zwickau

Scharfe Flanke führte zwischenzeitlich zum Ausgleich

Yannic Voigt (hier gegen FC Carl Zeiss Jena) schaffte zwischenzeitlich den Ausgleich.
Yannic Voigt (hier gegen FC Carl Zeiss Jena) schaffte zwischenzeitlich den Ausgleich.  © Picture Point / Gabor Krieg

Enochs musste reagieren und brachte Dominic Baumann sowie Leonhard von Schroetter für Krüger und Mike Könnecke, um die Kreise wieder enger zu ziehen. Die Maßnahme fing gerade an zu fruchten, da sank Kusic (69.) nach einer Aktion an der Seitenlinie zu Boden, griff sich ans Knie und humpelte verletzt vom Platz.

Der nächste Nackenschlag folgte, als Löhmannsröben den Ball kurz vor dem Strafraum an den angelegten Arm bekam und die fünfte Gelbe sah, wodurch er im Derby gegen Dynamo fehlt.

"Willst du mich verarschen, Alter? Was ist das hier, keine Schokolade oder wat?", entfuhr es Löhmannsröben direkt nach Abpfiff bei "MagentaSport". Der folgende Freistoß wurde geklärt, doch Ex-Dynamo Pascal Sohm (77.) nutzte die zweite Chance - 0:1.

FSV lässt aufhorchen: "Wir sind halt ein geiler Verein!"
FSV Zwickau FSV lässt aufhorchen: "Wir sind halt ein geiler Verein!"

Dann der FSV! Robert Herrmann flankte von links zu Yannic Voigt (79.), der im Stile eines Torjägers ausglich. Als alles auf ein Remis hindeutete, schockte Sohm (90.) die Schwäne erneut.

"Wir können jetzt hier herumheulen, doch wir haben in drei Tagen das Ostderby gegen Dynamo und müssen das Positive sehen", so Löhmannsröben, der nach dem Witz-Gelb gesperrt ist und Frust schiebt: "Wegen so einer Scheiße hier!"

Großer Frust bei den FSV-Spielern nach einem harten Kampf gegen Waldhof Mannheim. Löhmannsröben macht sich direkt nach dem Spiel Luft: "Willst du mich verarschen, Alter?" (Archivbild)
Großer Frust bei den FSV-Spielern nach einem harten Kampf gegen Waldhof Mannheim. Löhmannsröben macht sich direkt nach dem Spiel Luft: "Willst du mich verarschen, Alter?" (Archivbild)  © Picture Point / Gabor Krieg

Titelfoto: Picture Point / Gabor Krieg

Mehr zum Thema FSV Zwickau: