Joker stechen: FSV Zwickau dreht nach der Pause gegen Meuselwitz auf

Zwickau - Der FSV Zwickau verabschiedet sich mit einem 2:0 (0:0) gegen den ZFC Meuselwitz aus dem sechstägigen Sommer-Camp in Bad Blankenburg.

FSV-Testspieler Kalvin Lumbombo-Kalala (l.) und Meuselwitz-Spieler Laurens Zintsch im Zweikampf.
FSV-Testspieler Kalvin Lumbombo-Kalala (l.) und Meuselwitz-Spieler Laurens Zintsch im Zweikampf.  © Picture Point/Gabor Krieg

Am Abreisetag kehrte der Sommer nochmal zurück. Nachdem es am Vortag fast durchweg aus Eimern schüttete, zeigte sich das Wetter im idyllischen Schwarzatal von seiner besten Seite, was annehmbare Platzbedingungen mit sich brachte. Keine Selbstverständlichkeit in den vorangegangenen Tagen.

Die Begegnung begann flott mit zwei engagierten Kotrahenten. Bei Zwickau gab Kalvin Lumbombo-Kalala (zuletzt Torquay United/5. Liga England) seine Visitenkarte ab.

Der 23-jährige Franzose begann auf der rechten Außenbahn, wo er mit dem langjährigen FSV-Profi Nils Miatke auf einen unangenehmen Gegenspieler traf.

Trotz Abstiegsplatz und Heimschwäche: Beim FSV Zwickau ist das Glas immer noch halbvoll!
FSV Zwickau Trotz Abstiegsplatz und Heimschwäche: Beim FSV Zwickau ist das Glas immer noch halbvoll!

Für die erste richtige Torchance zu notieren, musste man sich bis zur 49. Spielminute gedulden. Yannic Voigt flankte auf den zur Pause neu in die Partie gekommenen Dominic Baumann, der aus fünf Metern knapp drüber köpfte.

Bei Zwickau war nun deutlich mehr Zug drin. Folgerichtig ließ die Führung nicht lange auf sich warten.

Mannschaftsaufstellung vom FSV Zwickau und dem ZFC Meuselwitz

Nach der Pause klingelt es für den FSV Zwickau

Baumann legte zum ebenfalls eingewechselten Dustin Willms (69.), der aus elf Metern abzog - 1:0. Lars Lokotschs Schuss aus halbrechter Position sprang vom linken Innenpfosten ins Feld zurück (72.).

Baumann (83.) auf Zuspiel von Willms setzte noch einen drauf - 2:0.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema FSV Zwickau: