Kein Zuschauer-Lockdown, aber 2G-Regel: Was die neue Corona-Verordnung für den FSV Zwickau bedeutet

Zwickau - Zum Heimspiel gegen den SC Verl müssen beim FSV Zwickau erstmals die seit 26. August geltenden neuen Corona-Regeln beachtet werden. TAG24 gibt einen Überblick, was aktuell für die GGZ-Arena gilt.

5000 Zuschauer dürfen auf alle Fälle in die GGZ-Arena in Zwickau - egal, wie hoch die Inzidenz ist.
5000 Zuschauer dürfen auf alle Fälle in die GGZ-Arena in Zwickau - egal, wie hoch die Inzidenz ist.  © Picture Point/Gabor Krieg

Die entscheidende Neuerung mit großer Tragweite ist, dass die aktuelle sächsische Coronaschutzverordnung keinen Zuschauerausschluss vorsieht. Beim FSV sind ab sofort auch wieder Tickets an den Tageskassen erhältlich.

Liegt die Inzidenz im Landkreis Zwickau zwischen 0 und 35 (Stand Montag: 53,2) ist grundsätzlich eine Vollauslastung möglich. Ist die Inzidenz höher als 35 und oder tritt die Vorwarn-/Überlastungsstufe (Bettenbelegung durch Corona-Patienten) ein, erhalten maximal 5000 Besucher Einlass.

Abstände müssen nicht eingehalten werden, weshalb alle Steh- und Sitzplätze bis zum Erreichen der Kapazitätsgrenze frei buchbar sind. Heißt auch: Der Fanblock E5 darf komplett gefüllt sein.

FSV-Mittelfeldmann Göbel: "Essen, trinken, fit werden!"
FSV Zwickau FSV-Mittelfeldmann Göbel: "Essen, trinken, fit werden!"

Allerdings gilt unabhängig von der tagesaktuellen Inzidenz die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes bis zur Einnahme des finalen Sitz- oder Stehplatzes

Auch die 3G-Regelung bleibt als Voraussetzung für den Stadiongang bestehen. Tritt allerdings die Überlastungsstufe ein, dürfen nur noch Geimpfte und Genesene - die sogenannte 2G-Regel - ins Stadion. Ungeimpfte müssen draußen bleiben.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema FSV Zwickau: