Malcolm Badu: Kann er beim FSV Zwickau die Schröter-Lücke schließen?

Zwickau - Wer übernimmt beim FSV Zwickau die Schröter-Rolle? Nach sechs Jahren in Zwickau hat Morris Schröter (25) den Verein Richtung Dresden verlassen. Die Lücke, die er hinterlässt, ist groß.

Malcolm Badu (23) könnte beim FSV der neue Mann für die rechte Außenbahn werden.
Malcolm Badu (23) könnte beim FSV der neue Mann für die rechte Außenbahn werden.  © Picture Point/Gabor Krieg

Das weiß auch Sportdirektor Toni Wachsmuth (34). Er sagt: "Morris wird uns fehlen - mit seiner spielerischen Klasse und auch als Typ. Dass er nach sechs Jahren eine neue Herausforderung sucht und den nächsten Schritt geht, ist nichts Ungewöhnliches. Wir müssen unseren Kader jetzt so zusammenstellen, dass wir seinen Weggang kompensieren können."

Unter den bisherigen vier Neuzugängen ist noch kein Schröter-Ersatz zu finden. Ob der kommt, ist ohnehin offen.

Denn, so betont Wachsmuth: "Ich halte nicht viel davon, einen Spieler eins-zu-eins zu ersetzen. Wir werden andere Lösungen finden, vielleicht ein Stück weit auch auf andere Spielertypen setzen müssen. Da käme zum Beispiel Malcolm infrage."

FSV Zwickau geht mit gemischten Gefühlen in Pause
FSV Zwickau FSV Zwickau geht mit gemischten Gefühlen in Pause

Gemeint ist Malcolm Badu. Der 23-Jährige stellt sich seit Sonntag im Mannschaftstraining vor. Der ehemalige Nachwuchs-Nationalspieler ist ein hochinteressanter Mann. Ausgebildet in der Nachwuchsschmiede des VfL Wolfsburg, ging er im Sommer 2019 zu Spartak Moskau und trainierte dort unter Ex-Aue-Coach Domenico Tedesco. Zum Einsatz kam Badu nur in der zweiten Mannschaft der Moskauer.

Im Winter dieses Jahres kehrte der gebürtige Berliner nach Deutschland zurück und ist seitdem auf Vereinssuche. Badu bestritt für Wolfsburg 57 Partien in der Regionalliga Nord, erzielte drei Treffer und kam auf 14 Torvorlagen. Kann er auf der rechten Außenbahn die Schröter-Lücke schließen?

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema FSV Zwickau: