Nach Corona-Infektion: Für FSV-Coach Joe Enochs wird's ganz knapp!

Zwickau - Kehrt Joe Enochs (50) rechtzeitig zum Montagsspiel bei Türkgücü München aus der Corona-Quarantäne auf die Trainerbank des FSV Zwickau zurück? Es könnte jedenfalls knapp werden!

FSV-Coach Joe Enochs (r.,50) steht trotz häuslicher Isolation mit seinem "Co" Robin Lenk (l.,37) in engem Kontakt.
FSV-Coach Joe Enochs (r.,50) steht trotz häuslicher Isolation mit seinem "Co" Robin Lenk (l.,37) in engem Kontakt.  © Picture Point / Gabor Krieg

Die Pressekonferenz vor der Auswärtspartie findet mit Enochs statt. Aufgrund der aktuellen Pandemieentwicklung findet der obligatorische Austausch allerdings als virtuelles Format statt, bei dem die Teilnehmer über ihre Endgeräte zugeschaltet sind.

TAG24 telefonierte vorab mit Enochs, der sich trotz häuslicher Isolation über alles auf dem Laufenden halten lässt. "Ich stehe in engem Austausch mit meinem 'Co' Robin Lenk (37), informiere mich über die Trainingseindrücke und bespreche taktische Dinge", verrät Enochs.

Der US-Amerikaner ging auch auf seine gegenwärtige Corona-Situation ein. "Es geht mir gut. Heute konnte ich einen Abstrich nehmen lassen, der hoffentlich schnell ausgewertet ist", so Enochs am Donnerstagnachmittag.

FSV Zwickau: Johan Gomez mit Gespür für Schnee
FSV Zwickau FSV Zwickau: Johan Gomez mit Gespür für Schnee

Dabei drängt die Zeit. "Das Ergebnis des letzten PCR-Tests lag letztlich nach drei Tagen vor", berichtet der 50-Jährige. Erst wenn ein negatives Test-Ergebnis vorliegt, dürfte sich der doppelt geimpfte FSV-Coach aus der häuslichen Isolation begeben.

Bis dahin macht Enochs, was er die letzten Tage bereits tat: "Ich bereite uns auf Türkgücü vor. Ihre Standards habe ich analysiert und ihre Spielsysteme im 3-4-3 gegen Braunschweig und 4-4-2 gegen Viktoria Köln studiert, damit wir darauf reagieren können. Auch wenn der Rauswurf von Peter Hyballa (45) die Vorbereitung etwas erschwert."

Titelfoto: Picture Point / Gabor Krieg

Mehr zum Thema FSV Zwickau: