Nach erstem Heimsieg: Fällt das nächste Auswärtsspiel für den FSV Zwickau aus?

Zwickau/Mannheim - Der FSV Zwickau hat den Schwung in der Länderspielpause nicht verloren und seine aufsteigende Form gegen den MSV Duisburg bestätigt. Nun könnten die Schwäne aber unfreiwillig ausgebremst werden.

Für Trainer Joe Enochs (50) hat die Corona-Meldung aus Mannheim keine Auswirkung auf das Training beim FSV.
Für Trainer Joe Enochs (50) hat die Corona-Meldung aus Mannheim keine Auswirkung auf das Training beim FSV.  © Picture Point / Gabor Krieg

Wegen mehrerer Corona-Fälle beim kommenden Gegner Waldhof Mannheim ist das für Sonnabend angesetzte Auswärtsspiel gefährdet.

Insgesamt 17 Profis und auch Waldhof-Coach Patrick Glöckner (44) - bis 2020 Cheftrainer beim Chemnitzer FC - mussten in Corona-Quarantäne. Der DFB hatte deswegen bereits die Begegnung mit 1860 München abgesagt.

Die Prognose für Zwickau ist nicht gerade rosig. So berichtet der Mannheimer Morgen, dass Mannheim zum Sonntagstraining nur auf sieben Feldspieler und zwei Torhüter zurückgreifen konnte. Geleitet wurde die Einheit von Co-Trainer Maximilian Mehring (35).

FSV Zwickau: Johan Gomez mit Gespür für Schnee
FSV Zwickau FSV Zwickau: Johan Gomez mit Gespür für Schnee

Wie der Mannheimer Morgen schreibt müsse Cheftrainer Glöckner voraussichtlich bis Ende der Woche in häuslicher Isolation bleiben.

Auf den Ablauf beim FSV hat das vorerst keine Auswirkung, wie Coach Joe Enochs (50) betont: "Wir bereiten uns wie immer vor. Robin Lenk und ich haben jeweils eine aufgezeichnete Partie von Waldhof geschaut. Am Montag werde ich das Material für die Videoanalyse aufbereiten."

Titelfoto: Picture Point / Gabor Krieg

Mehr zum Thema FSV Zwickau: