Über 10.000 Plätze: FSV Zwickau kann gegen Borussia Dortmund II alle Fans reinlassen

Zwickau - Elf Abgänge, neun Zugänge: Sportchef Toni Wachsmuth (34) musste im Sommer nahezu den halben Kader des FSV Zwickau ersetzen. Nicht zum ersten Mal. Die Generalprobe gegen Usti nad Labem war der letzte Testlauf dafür, wie die Neuen angekommen sind - in der Mannschaft und bei den Fans.

Im Test gegen Usti nad Labem waren 1150 Fans im Stadion. Zum Punktspielauftakt am Sonnabend gegen die Zweite aus Dortmund dürften alle 10.134 Plätze verkauft werden.
Im Test gegen Usti nad Labem waren 1150 Fans im Stadion. Zum Punktspielauftakt am Sonnabend gegen die Zweite aus Dortmund dürften alle 10.134 Plätze verkauft werden.  © picture point/Sven Sonntag

Immerhin 1150 Zuschauer kamen am Sonnabend in die Waschküche GGZ-Arena. Sie sahen einen engagierten Auftritt beim 1:1 gegen den tschechischen Zweitligisten und quittierten es mit Applaus oder erwartungsfrohem Raunen.

"Endlich wieder ein Spiel vor Zuschauern mitzumachen, war schön. Das gab dem Ganzen einen anderen Charakter", findet Wachsmuth.

Corona tat dem Enthusiasmus, zumindest bei den eingefleischten Fans, keinen Abbruch, wie die Verkaufszahlen bei den Jahreskarten zeigen. In der ersten Runde nur für bestehende Dauerkarteninhaber und Mitglieder wurden 650 Stück abgesetzt - so viel wie nie zuvor.

Der FSV Zwickau stoppt seine Talfahrt mit einem Sieg gegen 1860 München!
FSV Zwickau Der FSV Zwickau stoppt seine Talfahrt mit einem Sieg gegen 1860 München!

Montag letzter Woche startete der freie Verkauf, wodurch sich die Anzahl an Dauerkarten nach Auskunft von FSV-Pressesprecher Daniel Sacher auf 1063 erhöhte.

Bei der gegenwärtigen Inzidenz von 1,9 (Dienstag) könnte am Sonnabend zum Auftakt gegen Borussia Dortmund II. theoretisch die volle Kapazität von 10.134 Plätzen ausgeschöpft werden!

FSV-Sportchef Wachsmuth: "Werden in der letzten Woche die Abläufe verbessern"

FSV-Sportchef Toni Wachsmuth (34) freut sich über die zahlreichen FSV-Fans, die am Samstag ins Stadion dürfen.
FSV-Sportchef Toni Wachsmuth (34) freut sich über die zahlreichen FSV-Fans, die am Samstag ins Stadion dürfen.  © picture point/Sven Sonntag

Selbst wenn nur gut die Hälfte kommt, was in etwa dem Zuschauerschnitt vor Corona (5572) entspräche, wollen die was geboten bekommen.

Die Generalprobe hat gezeigt, woran noch gearbeitet werden muss.

Wachsmuth: "Wir hatten noch ein paar Situationen, wo der letzte Pass sowie die Konsequenz in die Box hineinzugehen gefehlt haben, wodurch zu wenig Spieler im Strafraum waren."

FSV-Kicker Jansen: "In München Bock endlich umstoßen!"
FSV Zwickau FSV-Kicker Jansen: "In München Bock endlich umstoßen!"

Und weiter: "Das nehmen wir in die letzte Woche mit, um die Abläufe zu verbessern und dann die nötige Spritzigkeit hineinzubekommen."

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FSV Zwickau: