Butzen hofft auf dreckigen Heimsieg: Schafft der FSV im Ostklassiker die Trendwende?

Zwickau - Zum ersten Mal seit dem 2. Spieltag (1:1 in Köln) stand Nils Butzen (28) am Sonnabend gegen den SC Verl wieder in der Zwickauer Startelf.

FSV-Verteidiger Nils Butzen (28) bekam zuletzt Lob vom Trainer und soll am Sonnabend wieder für Robustheit in der Defensive sorgen.
FSV-Verteidiger Nils Butzen (28) bekam zuletzt Lob vom Trainer und soll am Sonnabend wieder für Robustheit in der Defensive sorgen.  © Picture Point/Roger Petzsche

Trainer Joe Enochs (50) wollte mit dem Ex-Rostocker "mehr Robustheit in unser Spiel bringen. Das hat Nils super gemacht." Butzens Freude über das Trainer-Lob hielt sich dennoch in Grenzen. Zu groß war die Enttäuschung über die 1:3-Heimniederlage.

"Wenn du deine Chancen nicht reinmachst und dann noch drei Dinger kassierst, dann reicht das einfach nicht. So gewinnst du kein Spiel", ärgerte sich der Rechtsverteidiger, der den Vorzug vor Patrick Göbel (28) erhalten hatte.

Göbel durfte nach der Pause ran. Da war das Kind bereits in den Brunnen gefallen, lag der FSV 1:3 hinten. Gemeinsam mit Johan Gomez (20) sorgte er für viel Belebung im Offensivspiel der Westsachsen. Gut möglich, dass Enochs heute Abend gegen den Halleschen FC beide - Göbel und Gomez - von Beginn an bringt.

FSV Zwickau holt ohne Brinkies & Frick einen Punkt bei Waldhof Mannheim
FSV Zwickau FSV Zwickau holt ohne Brinkies & Frick einen Punkt bei Waldhof Mannheim

Butzen dürfte seinen Platz auf der rechten Abwehrseite behalten, Göbel ins Mittelfeld vorrücken. Im Angriff könnte Dominic Baumann (26), der gegen Verl angeschlagen auf der Tribüne saß, wieder eine Option sein.

Abwehrchef Davy Frick (31) erwartet ein brisantes Ostduell. "Wir müssen den ersten Heimsieg einfahren, egal wie", betonte der 31-Jährige.

Der HFC muss auf Terrence Boyd verzichten

Butzen wollte die Nähe und Rivalität zwischen beiden Vereinen nicht überbewerten. "Sicher sind Derbysiege immer besonders schön. Grundsätzlich sollte man diesen Aspekt aber nicht zu hoch hängen. Es geht um drei Punkte. Wie der Gegner heißt, ist zweitrangig. Für uns geht es darum, Vollgas zu geben, dreckig zu spielen, den Sieg auch mal zu erzwingen", erklärte der 28-Jährige.

Der HFC reist ohne Torjäger Terrence Boyd (30) an. Der US-Amerikaner, der Anfang Februar in Zwickau per Strafstoß für den 2:2-Endstand gesorgt hatte, flog am Sonntag beim 1:1 gegen 1860 München in der ersten Halbzeit vom Platz und wurde für zwei Spiele gesperrt.

Titelfoto: Picture Point/Roger Petzsche

Mehr zum Thema FSV Zwickau: