Wieder geführt, wieder kein Heimsieg! FSV Zwickau holt gegen Halle nur einen Punkt

Zwickau - Fünftes Heimspiel, fünfte Führung und wieder kein Dreier! Der FSV Zwickau wartet auch nach dem achten Spiel in der 3. Liga auf den ersten Saisonsieg. Vor 4210 Zuschauern reichte es am Mittwochabend gegen den Halleschen FC nur zu einem 2:2 (1:0).

Nils Butzen (l.) und Kebba Badjie versuchen, an den Ball zu kommen.
Nils Butzen (l.) und Kebba Badjie versuchen, an den Ball zu kommen.  © Picture Point / Gabor Krieg

"Es ist an der Zeit Ergebnisse zu holen", meinte FSV-Trainer Joe Enochs kurz vor dem Anpfiff. Seine Elf beherzigte diese Worte und lieferte eine starke erste Halbzeit ab. Einziges Manko: die zu knappe Führung.

Marco Schikora, der bereits am Sonnabend beim 1:3 gegen den SC Verl das 1:0 erzielt hatte, köpfte in der 18. Minute nach Eckball von Patrick Göbel aus sechs Metern ein. Wenig später flankte Manfred Starke, einer von vier Neuen in der Zwickauer Startelf, von der linken Seite. Ronny König stieg hoch und setzte die Kugel an den Pfosten.

Die Enochs-Elf hatte vor der stimmungsvollen Kulisse alles im Griff. Die Hallenser kamen kaum aus der eigenen Hälfe heraus. Schlussmann Johannes Brinkies musste nur einmal zugreifen - beim harmlosen Kopfball von Michael Eberwein. Da waren bereits 33 Minuten gespielt.

Trainer-Zoff nach Ostderby: Zwickaus Enochs: "Das ist eine Frechheit"
FSV Zwickau Trainer-Zoff nach Ostderby: Zwickaus Enochs: "Das ist eine Frechheit"

Johan Gomez mit einem satten Fernschuss (31.) und Schikora, der kurz vor der Pause freie Schussbahn hatte, hätten das Ergebnis höherschrauben können. Beide verfehlten den Hallenser Kasten.

Die Aufstellung des FSV Zwickau gegen den Halleschen FC

Die Mannschaftsaufstellung des Halleschen FC

Zuerst brannte Pyrotechnik im FSV-Block, später zündelten auch die Gäste noch einmal.
Zuerst brannte Pyrotechnik im FSV-Block, später zündelten auch die Gäste noch einmal.  © Picture Point / Gabor Krieg

Vergeblich drängten die Zwickauer auf den Sieg

Die zweite Halbzeit begann mit einem Feuerwerk - erst im FSV -, dann im HFC-Fanblock. Im Pyro-Nebel verlor der FSV für kurze Zeit den Durchblick und kassierte prompt den Ausgleich. Julian Derstroff bestrafte den Stellungsfehler von Marius Hauptmann und traf von links ins lange Eck (49.).

Dann stachen die Joker. Erst brachte Marcel Titsch-Rivero die Gäste mit einem wuchtigen Kopfball in Führung (71.). Zwei Minuten später besorgte der ebenfalls erst eingewechselte Lars Lokotsch nach schöner Göbel-Vorarbeit den umjubelten Ausgleich.

Die Zwickauer drängten in der Schlussphase auf den Sieg - vergeblich. Am Sonnabend geht es für sie mit dem Auswärtsspiel beim TSV 1860 München weiter.

Titelfoto: Picture Point / Gabor Krieg

Mehr zum Thema FSV Zwickau: