Hannover 96 überlegt, bei späterem Saisonende auf elf Spieler zu verzichten!

Hannover - Das wäre kurios! Die Verantwortlichen von Hannover 96 überlegen, im Falle eines möglichen Saisonendes im Juli oder August auf die Dienste von gleich elf Spielern zu verzichten.

Hannover würde Sturmbulle Hendrik Weydandt gerne halten. Finanziell wird das aber nur schwer möglich sein.
Hannover würde Sturmbulle Hendrik Weydandt gerne halten. Finanziell wird das aber nur schwer möglich sein.  © Swen Pförtner/dpa

Das erklärte 96-Boss Martin Kindt im "Sportbuzzer". Denn es sei weiterhin nicht ganz sicher, dass die Spielzeit wie geplant am 28. Juni, also zwei Tage vor Vertragsende von gleich zwölf Spielern, endet.

Hannover hat bereits ein Nachholspiel gegen Dynamo Dresden zu absolvieren (Mittwoch, 3. Juni, 18.30 Uhr). 

Kämen in den kommenden Wochen noch weitere hinzu, ist es durchaus möglich, dass die Saison erst später beendet werden kann.

Das sieht auch Kind so: "Zur Not sollten wir auch im Juli oder August die Saison zu Ende bringen", meint der Geschäftsführer. 

Problematisch ist da die Vertragslage vieler 96-Akteure. Denn es ist weiterhin nicht klar, ob die Kontrakte tatsächlich am 30. Juni auslaufen oder dieses Datum eher sinnbildlich für das Ende der Spielzeit steht.

Doch auf einen etwaigen Rechtsstreit will es Hannover verständlicherweise nicht ankommen lassen. Auch kurzfristige Verträge soll es bei den Niedersachsen nicht geben.

Kinds möglicher Lösungsansatz: "Ich überlege, die Verträge auslaufen zu lassen und die Spieler dann im Juli nicht mehr einzusetzen, sofern wir einen sicheren Tabellenplatz besetzen." Dabei wolle er jedoch jegliche Form der "Wettbewerbsverzerrung" bei Gegnern, die noch auf- oder absteigen können, vermeiden.

Hannover 96 will Spieler wie Cedric Teuchert gerne halten

Zeit abgelaufen? 96-Boss Martin Kind überlegt, viele der auslaufenden Spielerverträge nicht kurzfristig zu verlängern.
Zeit abgelaufen? 96-Boss Martin Kind überlegt, viele der auslaufenden Spielerverträge nicht kurzfristig zu verlängern.  © Julian Stratenschulte/dpa

Zudem ist auch geplant, zumindest einige der Kicker zu halten und die Verträge bereits längerfristig im Mai oder Juni auszudehnen.

Das gilt beispielsweise für Stürmer Cedric Teuchert, der vom FC Schalke 04 ausgeliehen ist. Für ihn besitzt 96 eine Kaufoption in Höhe von 1,5 Millionen Euro.

Kind dazu: "Wir sind im intensiven Austausch und werden eine faire Linie finden." 

Auch die andere Leihgabe, Jannes Horn, würde Hannover gerne behalten, doch der 1. FC Köln verlangt mit zwei Millionen Euro eine satte Ablösesumme für den Linksverteidiger.

Am liebsten würden die Niedersachsen auch Hendrik Weydandt an sich binden. Der 1,95 Meter große Strafraumstürmer hat in der laufenden Saison in 18 Einsätzen acht Tore erzielt und zwei Vorlagen gegeben. Damit ist er der treffsicherste Angreifer der Hannoveraner. 

Mit John Guidetti fällt ein weiterer, zu teurer Stürmer weg. Wie es mit den Außenverteidigern Julian Korb, Matthias Ostrzolek, Sebastian Jung und Miiko Albornoz weitergeht, ist ebenfalls noch nicht geklärt. Gleiches gilt für das Schicksal des talentierten Mittelfeldspielers Marc Stendera. 

Abgänge von Ersatzspielern wie Keeper Marlon Sündermann und Marco Stefandl könnten hingegen verschmerzt werden. Top-Talent Sebastian Soto zieht es zum 1. Juli ohnehin zum aktuellen Premier-League-Letzten Norwich City FC. 

Titelfoto: Julian Stratenschulte/dpa

Mehr zum Thema Hannover 96:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0