Fans? Absage? Verwirrung um Berlin-Derby zwischen Union und Hertha

Berlin - Trifft der neue Knallhart-Lockdown auch die Fußball-Bundesliga? Das am Ostersonntag geplante Derby zwischen dem 1. FC Union Berlin und Hertha BSC wird immerhin ohne Zuschauer stattfinden.

Herthas Peter Pekarik bejubelt sein Tor zum 1:1. Das Rückspiel ist offenbar abgesagt worden.
Herthas Peter Pekarik bejubelt sein Tor zum 1:1. Das Rückspiel ist offenbar abgesagt worden.  © Odd Andersen/AFP-POOL/dpa

Wie ein Sprecher des Berliner Innensenators am Dienstag mitteilte, wird die Partie am 4. April (18 Uhr/Sky) im Stadion an der Alten Försterei nicht Teil des Pilotprojektes für eine Fan-Rückkehr in der Corona-Pandemie sein.

Berichte über eine Absage des Spiels wurden vom Senat zurückgewiesen. Ob am Osterwochenende überhaupt Bundesligaspiele stattfinden, wird dem Vernehmen nach allerdings zwischen Politik und Deutscher Fußball Liga beraten.

Grundsätzlich sollen in Berlin Modelle für Spiele vor Zuschauern vorangetrieben werden, allerdings nicht über die Osterfeiertage, hieß es.

Hertha-Keeper Jarstein vor Comeback nach Corona: "Herz wieder in Ordnung"
Hertha BSC Hertha-Keeper Jarstein vor Comeback nach Corona: "Herz wieder in Ordnung"

Der 1. FC Union hatte einen Antrag auf die Zulassung von einigen tausend Besuchern mit vorheriger Corona-Testung gestellt, diesen aber nach Auskunft der Köpenicker nicht an ein bestimmtes Spiel geknüpft. Nach der Partie gegen die Hertha bestreitet Union sein nächstes Heimspiel zwei Wochen nach Ostern gegen den VfB Stuttgart.

Berliner Senat stellt klar: Derby kann stattfinden - ohne Zuschauer!

In der vergangenen Woche hatten mehrere Vereine das Berliner Pilotprojekt präsentiert. So sollen am Mittwoch erstmals seit mehreren Monaten wieder testweise 800 Fans das Playoff-Halbfinale der BR Volleys gegen den SWD powervolleys Düren in der Max-Schmeling-Halle verfolgen können.

Titelfoto: Odd Andersen/AFP-POOL/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC: