Die Selke-Show geht weiter: Hertha-Rückkehrer greift nach Stammplatz

Berlin - Vier Tore reichten nicht. Hertha BSC musste sich beim Testspiel gegen Hannover 96 mit einem 4:4 begnügen. Mann des Abends: Dreierpacker Davie Selke!

Davie Selke (26) kehrt nach eineinhalb Jahren Werder Bremen zu Hertha BSC zurück. Der Angreifer hat bislang im jeden Testspiel getroffen.
Davie Selke (26) kehrt nach eineinhalb Jahren Werder Bremen zu Hertha BSC zurück. Der Angreifer hat bislang im jeden Testspiel getroffen.  © Andreas Gora/dpa

Der Rückkehrer ist in bestechender Frühform. Bislang hat der Angreifer in allen Testspielen getroffen, insgesamt schon acht Mal. Überrascht über die Entwicklung ist Pal Dardai (45) aber nicht.

Bei ihm habe Selke schon immer funktioniert. "In einer Saison hat er viele Tore gemacht, in der anderen viel vorbereitet."

Den Startschuss zur Selke-Show gab es in der 34. Minute. Javairo Dilrosun (23) flankte von rechts, Selke stieg am höchsten und nickte zum zwischenzeitlichen 1:0 ein. Nur acht Minuten später war der Werder-Rückkehrer wieder zur Stelle - und wie!

Wegen OP: Herthas Defensivmann Lukas Klünter fällt längere Zeit aus
Hertha BSC Wegen OP: Herthas Defensivmann Lukas Klünter fällt längere Zeit aus

Nach einem Traumpass von Marton Dardai (19) nahm der Stürmer dessen Hereingabe volley zum 2:1. Als Hannovers Sei Muroya (27) im Strafraum den Ball an die Hand bekam, war für die 850 Hertha-Fans klar, wer den Elfmeter schießen sollte.

Vom Punkt machte der Angreifer seinen Hattrick perfekt (45.+1). "Knipsen kann er. Ich bin froh, dass er sich steigert. Jetzt muss er weiter so bleiben, auch im Pokal und in der Liga", so Dardai weiter.

Highlights zwischen Hertha BSC und Hannover 96

Darum hat Davie Selke gute Chancen auf einen Stammplatz

Gute Laune bei Davie Selke (l.). Der Werder-Rückkehrer greift in Berlin noch einmal an.
Gute Laune bei Davie Selke (l.). Der Werder-Rückkehrer greift in Berlin noch einmal an.  © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Der Ungar könnte mit seiner Einschätzung mal wieder recht gehabt haben. Schon am Ende der vergangenen Saison hatte er die Tür weit aufgemacht. "Manchmal sind Spieler mit Frust die besten", sagte Dardai.

Bei den Hertha-Fans hielt sich die Euphorie über dessen Rückkehr eher in Grenzen. Nicht nur, weil beim Bremer Klassenerhalt eine Kaufpflicht von etwa zwölf Millionen Euro gegriffen hätte, auch sportlich konnte der Goalgetter kaum überzeugen.

In den 34 Bundesligaspielen für Werder Bremen erzielte er gerade mal drei Tore, davon zwei gegen Hertha.

Abwehr-Alarm bei Hertha BSC: "Wir wollen kein Eigentor machen"
Hertha BSC Abwehr-Alarm bei Hertha BSC: "Wir wollen kein Eigentor machen"

Mittlerweile ist der 26-Jährige so etwas wie Herthas Sturmhoffnung. Die Chancen auf einen Platz in der Startelf zur Saisoneröffnung sind dabei gar nicht schlecht. Matheus Cunha (22) weilt noch bei Olympia, kann bei einem entsprechenden Angebot wohl gehen.

24-Mio-Stürmer Krzysztof Piatek (26) arbeitet nach seiner schweren Verletzung weiter am Comeback. Hertha-Retter Jessic Ngankam (20) wurde bereits an Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth verliehen, wo er sich nach zwei Tagen einen Kreuzbandriss zugezogen hatte.

Bleibt in der Spitze nur noch Jhon Cordoba (28). Der Kolumbianer dürfte gesetzt sein, hat aber bestimmt registriert, in welcher Verfassung sein Vereinskollege ist. Am Samstag steht mit dem FC St. Pauli dann bereits das nächste Testspiel auf dem Programm. Geht die Selke-Show auch in Hamburg weiter?

Titelfoto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC: