Fünfzehneinhalb Monate vereinslos: Ex-Gladbach- und Hertha-Star wechselt ins Ausland!

Ziar nad Hronom - Mehr als fünfzehneinhalb Monate Vereinslosigkeit sind endlich vorbei! Raffael (36) ist beim FK Pohronie in der 1. slowakischen Liga untergekommen.

Raffael (36) war seit Anfang Juli 2020 vereinslos. Erstaunlich, dass es mehr als fünfzehneinhalb Monate dauerte, bis er einen neuen Klub gefunden hat.
Raffael (36) war seit Anfang Juli 2020 vereinslos. Erstaunlich, dass es mehr als fünfzehneinhalb Monate dauerte, bis er einen neuen Klub gefunden hat.  © dpa/Marius Becker

Der frühere Star von Borussia Mönchengladbach und Hertha BSC soll laut der "Rheinischen Post" nur einen Vertrag bis zum Winter unterschrieben haben, um wieder in seinen Rhythmus zu kommen und sich damit für andere Vereine zu empfehlen.

Doch warum hat es den Edeltechniker ausgerechnet in die Slowakei verschlagen? Bei Pohronie ist derzeit Loic Favre (38), Sohn von Ex-BMG- und Hertha-Coach Lucien (63), als Sportdirektor und Miteigentümer tätig.

Mit seinem früheren Förderer tauscht sich Raffael dem Vernehmen nach regelmäßig aus, weshalb so der Kontakt zustande kam. Denn der FK braucht definitiv Verstärkung - und sei es nur bis zur Winterpause.

Hertha BSC schnuppert an Hammer-Transfer: Kommt einer vom Ligakonkurrenten?
Hertha BSC Hertha BSC schnuppert an Hammer-Transfer: Kommt einer vom Ligakonkurrenten?

Der Verein aus Ziar nad Hronom ist in der Fortuna Liga nämlich Tabellenletzter und hat nach elf Partien gerade mal sechs Punkte bei 10:25 Toren auf dem Konto. Bislang konnte der abstiegsgefährdete Klub nur einen Liga-Saisonsieg einfahren - am 31. Juli wurde Zemplin Michalovce mit 2:0 geschlagen.

Seitdem konnte sich der FK nur im Slovnaft Cup ein wenig den Frust von der Seele schießen. Daher dürften mit der Verpflichtung von Raffael große Hoffnungen verbunden sein. Doch der bestritt sein bislang letztes Pflichtspiel am 27. Juni 2020, wurde da in der Schlussminute beim 2:1 der Fohlen gegen Hertha eingewechselt.

FK Pohronie stellt Raffael als neue Nummer neun vor

Raffael muss beim FK Pohronie erst wieder seinen Rhythmus finden

Raffael (36) lief in seiner Karriere am häufigsten für Borussia Mönchengladbach auf. Insgesamt 201-mal (71 Tore, 35 direkte Vorlagen) kam er für die Fohlen zum Einsatz.
Raffael (36) lief in seiner Karriere am häufigsten für Borussia Mönchengladbach auf. Insgesamt 201-mal (71 Tore, 35 direkte Vorlagen) kam er für die Fohlen zum Einsatz.  © dpa/Marius Becker

Letztmals Stammkraft war er allerdings in der Saison 2017/18. Das ist im schnelllebigen Fußballgeschäft eine Ewigkeit her. Deshalb ist fraglich, ob der vielseitig einsetzbare Angreifer die erhoffte sofortige Verstärkung sein kann.

An sich ist Geduld gefragt, schließlich trainierte der brasilianische Dribbelkünstler weitestgehend für sich selbst. Jeder, der Fußball gespielt hat, weiß, wie groß der Unterschied zum Mannschaftstraining und vor allem dem Liga-Wettbewerb ist.

So hoffen sie bei Pohronie wohl vor allem, dass Raffael seine große Erfahrung auf (deutlich) höherem Niveau hilft, Partien in der Slowakei zu entscheiden. Immerhin bestritt der sensible Kreativakteur, der herrliche sezierende Pässe spielen kann, 201 Begegnungen für Gladbach (71 Tore, 35 direkte Vorlagen) und kam 163-mal für Hertha zum Einsatz (39 Treffer, 32 Assists).

Hertha zeigt Moral: "Riesenkompliment" dank Jovetic
Hertha BSC Hertha zeigt Moral: "Riesenkompliment" dank Jovetic

Zudem lief er auch für den FC Zürich, FC Chiasso, FC Schalke 04 und Dynamo Kiew auf. Insgesamt hat der Offensivmann 561 Begegnungen im Profibereich hinter sich, in denen er stolze 196 Tore schoss und 96 weitere direkt vorbereitete.

Deshalb darf man gespannt sein, ob die neue Nummer neun bei Pohronie einschlagen kann.

Titelfoto: dpa/Marius Becker

Mehr zum Thema Hertha BSC: