Geht das gut? Hertha hat für den "Neustart" nur drei Flügelspieler

Berlin - Kaum hat die Saison begonnen, steckt Hertha BSC auch schon wieder in der Krise. Die Berliner sind nach drei Spieltagen, einer 0:5-Packung beim FC Bayern und insgesamt zehn Gegentoren punktlos Tabellenletzter. Die Länderspielpause kam da wie gerufen. Schließlich fiel der Umbruch viel größer aus als erwartet.

Myziane Maolida (22, r.) im Zweikampf mit Thilo Kehrer (l.). Herthas Neuzugang war zuletzt für OGC Nizza aktiv.
Myziane Maolida (22, r.) im Zweikampf mit Thilo Kehrer (l.). Herthas Neuzugang war zuletzt für OGC Nizza aktiv.  © Thibault Camus/AP/dpa

Neu-Manager Fredi Bobic (49) hat den Kader radikal nach seinen Vorstellungen umgebaut. Zehn Neuzugänge stehen 14 Abgängen gegenüber.

"Wir haben das gemacht, was wir machen wollten - mit Überzeugung", erklärte Bobic nach dem Deadline Day.

Was bei dem Transfer-Balken-Desaster allerdings ein wenig untergegangen ist: Mit Eigengewächs Dennis Jastrzembski (21), Last-Minute Neuzugang Myziane Maolida (22) und Marco Richter (23) hat die Alte Dame nur drei gelernte Flügelspieler.

Serdar und Maolida: Zwei Neuzugänge lassen Hertha hoffen
Hertha BSC Serdar und Maolida: Zwei Neuzugänge lassen Hertha hoffen

Nach der Verpflichtung von Maolida sprang der Balken auf 22 Prozent. Das hatte Erwartungen geweckt, die nicht erfüllt werden konnten. Statt eines Hochkaräters oder zumindest eines weiteren Neuzugangs gab Hertha mit Daishawn Redan (20) und Javairo Dilrosun (23) den nächsten Außenbahnspieler ab.

Am Tag zuvor wechselte bereits Dodi Lukebakio (23) überraschend zum VfL Wolfsburg. Dabei ist das Spiel über den Flügel schon länger eine Baustelle.

Welches System spielt Hertha BSC?

Mit Maolida, Dennis Jastrzembski (22, l.) und Marco Richter (23, r.) hat Hertha BSC nur drei nominelle Außenbahnspieler.
Mit Maolida, Dennis Jastrzembski (22, l.) und Marco Richter (23, r.) hat Hertha BSC nur drei nominelle Außenbahnspieler.  © Soeren Stache/dpa, Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Die Fans fragen sich: Wie will Hertha jetzt spielen? Während der Vorbereitung sah es danach aus, als würde der Hauptstadt-Klub im 4-3-3 agieren. Das ist auch weiterhin möglich. Allerdings sollte man von dem trickreichen und schnellen Maolida, den Pal Dardai als "Fantasie-Spieler" bezeichnet hatte, noch keine Wunderdinge erwarten. Der 22-Jährige ist eher ein Versprechen für die Zukunft.

Sollte sich aber Richter oder der Franzose verletzen, wird es auf dem Flügel eng. Zumal auch Stevan Jovetic (31) zuletzt immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen hatte.

Die Alternative: Hertha spielt wieder mit Dreierkette. Ein System, das die Spieler bestens kennen und in dem sie sich auch wohlfühlen. Im Saisonendspurt blieb der Hauptstadt-Klub ganze acht Spiele lang ungeschlagen.

Hertha BSC feiert zweiten Sieg dank Traumdebüt von Ekkelenkamp: "Fühlt sich gut an"
Hertha BSC Hertha BSC feiert zweiten Sieg dank Traumdebüt von Ekkelenkamp: "Fühlt sich gut an"

Die Flügel dürften dann entweder Maximilian Mittelstädt (24) oder Marvin Plattenhardt (29) als Schienenspieler auf links bzw. Deyovaisio Zeefuik (23) auf rechts besetzen.

Egal für welches System sich Dardai am Ende entscheidet, der Fokus liegt derzeit auf etwas anderem. "Nach null Punkten und zehn Gegentoren ist das jetzt ein Neustart. Wir müssen so schnell wie möglich mit der neuen Mannschaft einen Teamgeist schaffen und taktisch das Bestmögliche rausholen", so der 45-Jährige im "Kicker".

Titelfoto: Soeren Stache/dpa, Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa, Thibault Camus/AP/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC: