Götze zu Hertha? Friedrich äußert sich erneut

Berlin - Wohin zieht es Mario Götze (28)? Die Zukunft des WM-Final-Torschützen ist noch immer ungeklärt. Sein Vertrag ist im Sommer ausgelaufen. Seitdem befindet sich der 63-fache Nationalspieler auf Vereinssuche.

Mario Götze (28) ist seit dem Sommer vereinslos.
Mario Götze (28) ist seit dem Sommer vereinslos.  © David Inderlied/dpa

Bislang galt immer das Ausland als Ziel des Ex-BVB-Stars. Womöglich könnte der 28-Jährige aber doch in der Bundesliga bleiben.

Zuletzt wurde Götze mit seinem Ex-Verein Bayern München in Verbindung gebracht. Doch auch in der Hauptstadt fiel immer wieder sein Name. Landet der Weltmeister von 2014 am Ende bei Hertha BSC?

Die Berliner haben große Ambitionen, da würde ein Name wie Mario Götze den sonst so grauen Hauptstadtklub gut zu Gesicht stehen. Während Jürgen Klinsmann den Ex-Dortmunder offenbar nicht ans Telefon bekommen habe, bestätigte Arne Friedrich (41) am Rande der Heimpleite gegen Eintracht Frankfurt (1:3), dass der offensive Mittelfeldspieler durchaus eine Option sein könnte.

"Natürlich ist das ein Name, mit dem wir uns beschäftigt haben", so Herthas Sportdirektor in der Halbzeitpause bei DAZN. Weiter ins Detail gehen, wollte der 41-Jährige aber nicht. Man soll sich in Sachen Transfers "überraschen lassen".

Die Alte Dame will noch einmal auf dem Transfermarkt nachlegen. Gesucht wird noch ein Flügelspieler sowie einer für das zentrale Mittelfeld. 

Hertha BSC will Gehaltsgefüge nicht sprengen

Arne Friedrich (41) ist vom Performancemanager zum Sportdirektor aufgestiegen.
Arne Friedrich (41) ist vom Performancemanager zum Sportdirektor aufgestiegen.  © Andreas Gora/dpa

In der Sport Bild hat sich der ehemalige Nationalspieler nun erneut über eine mögliche Verpflichtung Götzes geäußert. "Wir überlegen sehr viel. Es sind noch ein paar Tage bis zum Transferschluss. In der Zeit werden sicher noch viele Namen diskutiert."

Unklar allerdings, ob der Techniker überhaupt in das System von Bruno Labbadia (54) passen würde. Zudem wäre da noch sein Gehalt. Bei Borussia Dortmund soll Götze zehn Millionen Euro jährlich verdient haben. Da müsste er trotz der Windhorst-Millionen schon zu erheblichen Gehaltseinbußen bereit sein. 

"In Sachen Gehalt werden wir unser Gehaltsgefüge nicht für einen einzelnen Spieler sprengen", stellt Friedrich (41) klar.

Besser sieht es da offenbar bei Jeff Reine-Adelaide (22) aus. Der flexible Mittelfeldspieler will Olympique Lyon verlassen. Da die Franzosen Ligakonkurrenten Stade Rennes nicht stärken wollen, favorisiert Lyon einen Transfer in die Bundesliga. 

Hertha müsste aber tief in die Tasche greifen. Im Gespräch ist eine Ablöse von 25 Millionen Euro.  

Titelfoto: David Inderlied/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0