Labbadia will kein Risiko eingehen: Hertha fehlen 14 Spieler!

Berlin -  Zum Start in die letzte Trainingswoche von Hertha BSC haben sich die Hoffnungen stark minimiert, dass aus dem großen Kreis der verletzten Spieler zumindest Arne Maier und Per Skjelbred noch einmal auflaufen können.

Bruno Labbadia muss vermutlich auch in Gladbach auf Arne Maier verzichten. (Bildmontage)
Bruno Labbadia muss vermutlich auch in Gladbach auf Arne Maier verzichten. (Bildmontage)  © Hannibal Hanschke/Reuters Pool/dpa, John Macdougall/AFP-POOL/dpa

Die beiden Berliner Profis standen am Mittwoch beim Aufwärmen und bei einigen Passübungen zwar gemeinsam mit ihren Kollegen auf dem Platz. Anschließend aber trainierten Maier und Skjelbred, der den Berliner Fußball-Bundesligisten im Sommer nach sieben Jahren verlässt, nur individuell. 

"Per versucht alles, um bei seinem letzten Spiel dabei zu sein. Aber es wird schwierig. Auch bei Arne dürfen wir kein Risiko eingehen", sagte Trainer Bruno Labbadia.

So muss Hertha zum Saison-Halali am Samstag bei Borussia Mönchengladbach wohl gleich auf 14 Spieler verzichten. Lukas Klünter ist gelb-gesperrt. 

Für die verletzten Peter Pekarik, Karim Rekik, Marius Wolf, Javairo Dilrosun, Thomas Kraft, Maximilian Mittelstädt, Santiago Ascacibar, Luca Netz, Marton Dardai und Lazar Samardzic ist die Saison bereits beendet. Salomon Kalou ist suspendiert. 

Trotz der langen Ausfall-Liste wollen die Hauptstädter nach dem jüngsten Sieg gegen Leverkusen auch beim anderen Champions-League-Anwärter Gladbach konzentriert und voll motiviert auftreten. "Es ist nicht die Phase, um abzuschalten. Wir wollen uns so teuer verkaufen wie möglich", betonte Labbadia.

Hertha ist derzeit Tabellen-Zehnter. Platz neun wäre als Abschlussplatzierung höchstens noch drin, wenn Eintracht Frankfurt gegen Absteiger SC Paderborn nicht gewinnt. Am Sonntag nach dem Spiel gibt es in Berlin noch ein gemeinsames Frühstück.

Dann gehen die Spieler versorgt mit individuellen Trainingsplänen in den Urlaub. Wann und wie es wegen der Corona-Pandemie mit der neuen Saison weitergeht, ist noch ungewiss.

Titelfoto: Hannibal Hanschke/Reuters Pool/dpa, John Macdougall/AFP-POOL/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0