Bei Bremen-Abstieg: Was wird aus Davie Selke?

Berlin - Wer stürmt in der neuen Saison für Hertha BSC? Vedad Ibisevic ist unter Bruno Labbadia wieder gesetzt, erzielte in Freiburg bereits sein sechstes Saisontor. Trotz seiner fast 35 Jahren kann der Kapitän auf einen erneuten Einjahres-Vertrag hoffen.

Davie Selke ist von Hertha BSC an Werder Bremen ausgeliehen.
Davie Selke ist von Hertha BSC an Werder Bremen ausgeliehen.  © Carmen Jaspersen/dpa

Krzysztof Piatek (4 Tore) kam ohnehin erst im Winter für rund 24 Millionen Euro vom AC Mailand. 

Ein anderer machte hingegen mit seiner Verpflichtung den Abflug: Davie Selke wechselte auf Leihbasis zu Ex-Klub Werder Bremen.

Der Clou: hält Werder in dieser und der nächsten Spielzeit die Klasse greift eine Kaufpflicht. Steigen die Hanseaten aber ab, kehrt der Stürmer zurück.

Bislang verläuft die Leihe alles andere als glücklich. Der 25-Jährige hat seinen Stammplatz verloren und wartet noch immer auf seinen ersten Treffer seit seinem Abschied 2015.  

Müssen die Bremer tatsächlich den Gang in die 2. Liga antreten, hätte Hertha mit Piatek, Ibisevic und Selke ein Überangebot an Mittelstürmern. Dennoch soll der Ex-Leipziger laut "B.Z." in Berlin bleiben. 

Die Alte Dame würde die acht Millionen Euro, die Hertha im Sommer 2017 an RB Leipzig überwiesen hatte, zwar gerne wieder reinholen. Durch die Corona-Krise ist der Transfermarkt allerdings zusammengebrochen. 

Somit müsste der Angreifer die Situation annehmen und neben Piatek, der in Freiburg ein starkes Spiel machte und Routinier Ibisevic um seine Einsatzzeiten kämpfen. Womöglich wird Selke dann im Winter oder im Sommer 2021 verkauft. Vorausgesetzt der Markt hat sich bis dahin wieder erholt. 

Titelfoto: Carmen Jaspersen/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0