Gladbach in der Champions League: Hertha mit Niederlage zum Abschluss

Berlin - Gladbach macht die Champions League klar. Hertha BSC hat das Saisonfinale bei Borussia Mönchengladbach mit 1:2 (1:0) verloren. 

Herthas Jordan Torunarigha kann den Torschuss von Lars Stindl nicht verhindern.
Herthas Jordan Torunarigha kann den Torschuss von Lars Stindl nicht verhindern.  © Marius Becker/dpa

Jonas Hofmann hatte Gladbach im Borussia Park schon früh auf Champions-League-Kurs gebracht (7. Minute). Breel Embolo erhöhte auf 2:0 (78.). Der Anschlusstreffer von Vedad Ibisevic kam zu spät (90.).

Bruno Labbadia veränderte seine Startelf nach dem überzeugenden Sieg gegen Bayer Leverkusen auf zwei Positionen. Stammkeeper Rune Jarstein hat wegen der anstehenden Geburt seines Kindes die Reise nach Mönchengladbach gar nicht erst angetreten. Nachwuchs-Keeper Dennis Smarsch kam zu seinem Bundesliga-Debüt.

Hinten rechts erhielt Alexander Esswein den Vorzug vor Mathew Leckie.  

Mit dem ersten Torschuss musste Smarsch bereits hinter sich greifen. Weder Boyata, noch Torunarigha hatten es geschafft, Embolo im Strafraum vom Ball zu trennen. Der Schweizer setzte klasse nach und bediente Hofmann - 0:1 (7.). Die frühe Führung für den Champions-League-Aspiranten.

Von Hertha wiederum war in der ersten Hälfte nichts zu sehen. Stattdessen hatten sie Glück, dass Embolo den Abspielfehler von Smarsch nicht verwerten konnte (21.). Nur zwei Minuten später prüfte Stindl den jungen Schlussmann (23.).

Die Borussen hatten hier alles unter Kontrolle. Immer wieder stellten die Hausherren die Abwehr der Berliner vor Probleme. Neuhaus und Embolo vergaben die nächsten guten Gelegenheiten. 

Die Aufstellung von Hertha BSC und Borussia Mönchengladbach

Hertha BSC in der ersten Halbzeit ohne Torschuss

Dennis Smarsch schaut den Ball hinterher.
Dennis Smarsch schaut den Ball hinterher.  © Marius Becker/dpa

Die harmlosen Gäste hingegen haben in der gesamten ersten Halbzeit keinen einzigen Torschuss zustande gebracht und hatten Glück, dass die Halbzeitführung nicht noch höher ausfiel. Erst scheiterte Stindl am Pfosten (41.), dann streifte Boyatas Klärungsversuch nur Zentimeter am Tor vorbei (44.).

Labbadia reagierte mit einem Dreifach-Wechsel. Für Plattenhardt, Esswein und Grujic kamen Maier, Leckie und Skjelbred. 

Am Spiel änderte sich zunächst aber wenig. Nach 55 Minuten hatten die Berliner immerhin nun auch ihre erste Torchance. Leckies Versuch ging allerdings klar über das Tor. Auf der anderen Seite ließ Embolo den nächsten Hochkaräter liegen (67.).

Hertha schaffte es, das Spiel im zweiten Durchgang ausgeglichener zu gestalten. Der eingewechselte Ibisevic nahm Maier mit. Dessen Schuss konnte Sommer aber parieren (73.). 

Nach 75 Minuten war die Bundesliga-Karriere von Per Skjelbred beendet. Der erst zur Pause eingewechselte Norweger musste für Ngankam wieder runter. 

Drei Minuten später machte Embolo schließlich alles klar. Der Angreifer musste nach einer flachen Hereingabe von Hofmann nur noch den Fuß hinhalten - 2:0 (78.). Ibisevic machte die Schlussphase nach einer starken Vorarbeit von Ngankam noch einmal kurz spannend - 2:1 (90.). Wirklich gefährlich konnten die Berliner aber nicht mehr werden.  

Während die Gladbacher den Einzug in die Champions League feiern konnten, beendet Hertha die Saison mit 41 Punkten auf Platz zehn.  

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0