Hertha-Aus für Nouri: Labbadia soll übernehmen!

Berlin - Paukenschlag bei Hertha BSC: Medienberichten zufolge steht Berlins neuer Trainer fest. Bruno Labbadia wird neuer Chefcoach und das nicht erst zur neuen Saison, sondern bereits in der laufenden. Der 54-Jährige wird damit Alexander Nouri ablösen.

Alexander Nouri (l) wird offenbar von Bruno Labbadia abgelöst.
Alexander Nouri (l) wird offenbar von Bruno Labbadia abgelöst.  © Andreas Gora/dpa, Christian Charisius/dpa

Wie der "Kicker" und die "Bild"-Zeitung übereinstimmend berichten, sei eine Unterschrift des ehemaligen Wolfsburg-Coachs nur noch eine Frage der Zeit. Demnach soll Labbadia einen Vertrag bis 2022 erhalten und seinen langjährigen Vertrauten Eddy Sözer als Co-Trainer mitbringen. Bestätigt ist die Personalie allerdings noch nicht.

Es wäre bereits der vierte Trainerwechsel in Berlin. Hertha war zunächst mit dem glücklosen Ante Covic in die Saison gestartet. Seine Nachfolger Jürgen Klinsmann warf nach gerade mal elf Wochen spektakulär das Handtuch. 

Nach dessen überraschendem Rücktritt sollte sein ehemaliger Co-Trainer Alexander Nouri bis Saisonende übernehmen und die Mannschaft zum Klassenerhalt führen.

Dazu scheint es aber nicht zu reichen. Zu wackelig waren zuletzt die Auftritte unter dem ehemaligen Werder-Coach. 

Dem katastrophalen 0:5 gegen Köln, folgten ein 3:3 in Düsseldorf (0:3 zur Pause) und ein 2:2 gegen Bremen (0:2-Rückstand nach sechs Minuten). 

Bruno Labbadia kennt den Abstiegskampf

Interimstrainer Alexander Nouri hat bei Hertha BSC keine Zukunft mehr.
Interimstrainer Alexander Nouri hat bei Hertha BSC keine Zukunft mehr.  © Bernd Thissen/dpa

Auffällig ist: Obwohl die Mannschaft bereits seit Montag wieder in Kleingruppen trainiert, befindet sich Nouri nach wie vor nicht in Berlin, sondern bei seiner Familie in der Nähe von Bremen. Die derzeitigen Einheiten, bei denen der Schwerpunkt vor allem im konditionellen Bereich liegt, leitete Athletiktrainer Henrik Kuchno.

Laut "Kicker" wusste der 40-Jährige am Mittwochabend noch nicht, dass er abgelöst wird. Auch Nouris Co-Trainer Markus Feldhoff soll keine Zukunft mehr haben.

Labbadia hingegen, der bereits vor der Beförderung von Ante Covic zum Chefcoach im Gespräch war, soll die Berliner erst zum Klassenerhalt führen und dann wieder nach Europa bringen. Der gebürtige Darmstädter kennt den Abstiegskampf, sicherte sowohl mit dem HSV, als auch mit dem VfL Wolfsburg die Klasse. Ein Jahr später führte er die Niedersachsen in die Europa League. Das soll ihm auch mit der Alten Dame gelingen.

Damit ist auch klar: Wunschlösung Niko Kovac war für Hertha, wie schon im Herbst, nicht zu bekommen.

Titelfoto: Andreas Gora/dpa, Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0