Wird Hertha-Leihgabe Selke doch noch billiger für Bremen?

Berlin - Als Hertha BSC im Winter auf große Shoppingtour ging, war klar: für Davie Selke ist kein Platz mehr. Der Goalgetter kehrte daraufhin zu seinem Herzensverein Werder Bremen zurück.

Davie Selke kehrte im Winter zu Werder Bremen zurück.
Davie Selke kehrte im Winter zu Werder Bremen zurück.  © Carmen Jaspersen/dpa

An der Weser hatte der 1,94 Meter große Angreifer einst sein Debüt in der Bundesliga gegeben. Bislang verlief die Leihe jedoch enttäuschend. Selke gelang weder ein Treffer noch eine Vorlage. 

Unter Florian Kohfeldt spielt der 25-Jährige schon länger keine Rolle mehr. Hinter Füllkrug, Sargent und Osako ist er nur noch Stürmer Nummer vier.

Der Clou: hält Werder auch in dieser Saison die Klasse, greift eine Kaufpflicht. Bremen müsste dann Medienberichten zufolge bis zu 15 Millionen Euro an Hertha überweisen.

Viel Geld für die klammen Hanseaten, die nur mit Ach und Krach den Klassenerhalt feiern konnten. Zumal die Corona-Krise die Situation noch einmal verschärft hat und der Rückkehrer bislang den Beweis schuldig geblieben ist, dass die hohe Ablösesumme auch gerechtfertigt ist.

Laut Sky wollen die Bremer nun offenbar juristisch gegen die Pflicht-Ablöse vorgehen.

Demnach wollen sie prüfen, ob man aufgrund der Pandemie die Ablöse nach unten drücken könnte. Allein der Marktwert von Selke ist in den Monaten vor Corona von zehn Millionen auf fünf Millionen Euro gefallen. (Quelle: Transfermarkt.de)

"Das ist mir nicht bekannt. Die Meldung kann ich nicht bestätigen. Wir sind froh, dass Davie bei uns ist", dementierte Werder Sportdirektor Frank Baumann in einer Medienrunde die entsprechende Meldung. "Er ist erstmal eine weitere Saison ausgeliehen und was dann kommt, werden wir dann sehen."

Bereits am ersten Spieltag kommt es auch schon zum Wiedersehen mit seinen alten Kollegen. Hertha muss zum Bundesligastart in den Norden. Dort sind die Berliner ein gern gesehener Gast. Der letzte Auswärtssieg ist schon 14 Jahre her.

Trotz der Torflaute sind die Hertha-Fans gewarnt. Davie Selke trifft besonders gerne gegen seine Ex-Klubs. Beim 2:2 im Berliner Olympiastadion, dem letzten Spiel vor der Corona-Pause, verhinderte noch eine Klausel einen Einsatz des einstigen Hertha-Stürmers. Die greift jetzt nicht mehr.

Titelfoto: Carmen Jaspersen/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0