Dieser Hertha-Kicker hat es auf Anhieb in Elf des Spieltags geschafft

Berlin - Er benötigte bei seinem Bundesliga-Debüt ganze 87 Sekunden für seine erste Bude im deutschen Fußballoberhaus und war beim 2:1-Sieg gegen die SpVgg Greuther Fürth auch am zweiten Treffer maßgeblich beteiligt: Jurgen Ekkelenkamp (21) ist mit einem Paukenschlag bei Hertha BSC und in der Liga angekommen!

Jurgen Ekkelenkamp (21) hat es bei seinem Bundesliga-Debüt für Hertha BSC gleich in die Elf des Spieltags beim "Kicker" und bei der Sportschau geschafft.
Jurgen Ekkelenkamp (21) hat es bei seinem Bundesliga-Debüt für Hertha BSC gleich in die Elf des Spieltags beim "Kicker" und bei der Sportschau geschafft.  © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Und obwohl er nur eine halbe Stunde auf dem Platz stand, hat er es auf Anhieb in die Elf des Spieltags geschafft, sowohl bei der Sportschau, als auch im Kicker.

Der junge Niederländer überzeugte nach seiner Einwechslung nicht nur mit seiner Torgefahr, sondern versuchte das Spiel im offensiven Mittelfeld an sich zu reißen und leitete mit seinem Spielwitz und seinen technischen Fähigkeiten gefährliche Angriffe der Alten Dame ein.

Der Kicker nominierte den 21-Jährigen im rechten offensiven Mittelfeld an der Seite von Leroy Sane (25, FC Bayern München) und Florian Wirtz (18, Bayer 04 Leverkusen).

Maolida vor Comeback: Wie der Bayern-Besieger-Fluch jetzt Hertha helfen soll
Hertha BSC Maolida vor Comeback: Wie der Bayern-Besieger-Fluch jetzt Hertha helfen soll

Im defensiven Mittelfeld halten Bayerns Joshua Kimmich (26) und Amadou Haidara (23) von RB Leipzig den Offensivkünstlern den Rücken frei.

Den Angriff bildet eine Doppelspitze bestehend aus Anthony Modeste (33, 1. FC Köln) und Borussia Dortmunds Sturmtank Erling Haaland (21), der beim 4:2-Spektakel gegen den 1. FC Union Berlin seinen nächsten Doppelpack schnürte.

Hertha BSC feiert die Doppel-Nominierung von Jurgen Ekkelenkamp für die Elf des Spieltags

Auch Niklas Stark wird von der Sportschau in die Elf des 5. Spieltags gewählt

Auch Niklas Stark (26) darf sich dank seiner starken Leistung über eine Nominierung für die Sportschau-Elf des Spieltags freuen.
Auch Niklas Stark (26) darf sich dank seiner starken Leistung über eine Nominierung für die Sportschau-Elf des Spieltags freuen.  © Soeren Stache/dpa-Pool/dpa

In die Spieltagself der Sportschau hat mit Niklas Stark (26) übrigens ein weiterer Herthaner Einzug gehalten. Nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Kapitän Dedryck Boyata (30) führte Stark die junge Innenverteidigung der Berliner an.

Seine starke Leistung brachte ihm daher den Platz des rechten Verteidigers in einer Dreierabwehrkette an der Seite von David Raum (23, TSG 1899 Hoffenheim) und SC Freiburgs Manuel Gulde (30) ein.

Ekkelenkamp wurde in einem Fünfer-Mittelfeld auf der halbrechten Position gesetzt. Wie im Kicker sind auch hier Sane und Wirtz Teil der Top-Elf. Auf Rechtsaußen gesellt sich mit Marco Reus (32) ein weiterer Dortmunder dazu.

Starke Verwandlung: Ex-Hertha-Star Kalou lässt die Muskeln spielen
Hertha BSC Starke Verwandlung: Ex-Hertha-Star Kalou lässt die Muskeln spielen

Im Sturm kommt auch bei der Sportschau Haaland zum Einsatz, allerdings agiert er neben Münchens Serge Gnabry (26).

Jurgen Ekkelenkamp hat also definitiv auf sich aufmerksam gemacht. Dennoch darf er trotz seines tollen Einstands nicht auf einen Stammplatz im Team von Coach Pal Dardai (45) zählen: "Wir schauen die ganze Trainingswoche an. Heute verspreche ich keinem Spieler, dass er gleich Stammspieler ist", ließ der Ungar wissen.

Sollte der Kicker aus der Ajax-Schule aber weiter mit Top-Leistungen punkten, so wird dieses Versprechen wohl nur noch eine Frage der Zeit sein. Der Holländer könnte der Spielmacher werden, nach dem die Alte Dame lange gesucht hat.

Titelfoto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC: