Hertha gegen Union: Derby-Ansetzung sorgt für Fan-Frust

Berlin - Freitagabend, Flutlicht, Heimspiel - die perfekte Fußball-Kulisse. Und doch sorgt die Ansetzung des Berlin-Derbys zwischen Hertha BSC und dem 1. FC Union Berlin am zehnten Spieltag für Fan-Frust. Zumindest aufseiten der Herthaner. 

Unions Christopher Trimmel (l) kämpft gegen Dodi Lukebakio von Hertha BSC um den Ball. Im Hinspiel siegte Union, in der Rückrunde Hertha.
Unions Christopher Trimmel (l) kämpft gegen Dodi Lukebakio von Hertha BSC um den Ball. Im Hinspiel siegte Union, in der Rückrunde Hertha.  © Andreas Gora/dpa

Wie schon in der vergangenen Saison empfangen die Charlottenburger die Gäste aus Köpenick an einem Freitagabend (4.12/20.30 Uhr/DAZN) im Olympiastadion. Das gab die DFL am Mittwoch bekannt. 

Bei den Hertha-Fans löste die Terminierung aber nicht gerade Jubelstürme aus. Der Grund: die Berliner müssen zuvor am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) bei Bayer Leverkusen ran. Stadtrivale Union hingegen empfängt am Samstag (15.30 Uhr/Sky) in der Alten Försterei Eintracht Frankfurt.

Die Alte Dame hat damit ein Tag weniger Zeit sich auf das Stadtderby vorzubereiten. Vor allem auf Twitter beschweren sich zahlreiche Anhänger über die Ansetzung.

Dabei dürften die Herthaner an das letzte Aufeinandertreffen  noch besonders gute Erinnerungen haben. Mit einem 4:0-Kantersieg revanchierte sich der Hauptstadt-Klub für die späte 0:1-Niederlage in Köpenick.

In letzter Zeit scheint Hertha der Freitagabend aber nicht gerade zu liegen. Gegen Eintracht Frankfurt kassierte die Mannschaft von Bruno Labbadia eine verdiente 1:3-Heimpleite. Zuvor war man bereits in Braunschweig aus dem Pokal geflogen.

Ob überhaupt Fans zum Derby zugelassen werden, hängt von der Entwicklung der Infektionszahlen in der Corona-Pandemie ab. 

Angesichts der jüngsten Geschehnisse, könnte es durchaus sein, dass sich die Berliner Fußball-Fans wieder auf Geisterspiele einstellen müssen.

Die weiteren Ansetzungen: Am elften Spieltag ist der Heimauftritt von Union gegen den FC Bayern München von der DFL zur Top-Partie erklärt worden. Anpfiff im Stadion an der Alten Försterei ist am 12. Dezember um 18.30 Uhr. Die Hertha gastiert drei Stunden zuvor bei Borussia Mönchengladbach.

Bereits drei Tage später empfängt Hertha BSC am 15. Dezember (20.30 Uhr) den 1. FSV Mainz 05. Union spielt zeitgleich beim VfB Stuttgart. Alle weiteren Bundesliga-Spieltage werden erst zu späteren Zeitpunkten von der DFL genau terminiert.

Titelfoto: Andreas Gora/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0