Kevin-Prince Boateng geht im Hertha-Training schreiend zu Boden, dann die Überraschung

Berlin - Fällt Kevin-Prince Boateng (34) schon vor der Saison mit einer schweren Verletzung aus? Im Training von Hertha BSC ist der Neuzugang am Dienstag mit einem lauten Schrei zu Boden gegangen.

Kevin-Prince Boateng (34, r.) gibt Anweisungen im Training von Hertha BSC. Der Neuzugang hat sich am Dienstag einen fiesen Streich mit einem Betreuer erlaubt.
Kevin-Prince Boateng (34, r.) gibt Anweisungen im Training von Hertha BSC. Der Neuzugang hat sich am Dienstag einen fiesen Streich mit einem Betreuer erlaubt.  © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Es geschah eigentlich bei einer harmlosen Übungseinheit, wie die B.Z. am frühen Nachmittag berichtete.

Die Hertha-Kicker spielten Fußball-Tennis in einem Drei-gegen-Drei-Turnier. Boateng stand mit seinen Mitspielern Davie Selke (26) und Marvin Plattenhardt (29) im Finale gegen Suat Serdar (24), Jhon Cordoba (28) und Santiago Ascacibar (24).

Plötzlich ging der 34-Jährige schreiend zu Boden und hielt sich das Knie. Selke kümmerte sich sofort um seinen Mannschaftskameraden und natürlich rannte auch Physiotherapeut Michael Becker (39) sofort zu Boateng.

Abwehr-Sorgen immer schlimmer: Hertha schlägt Fürth dank Super-Joker Ekkelenkamp!
Hertha BSC Abwehr-Sorgen immer schlimmer: Hertha schlägt Fürth dank Super-Joker Ekkelenkamp!

Die Fans der Blau-Weißen können jedoch aufatmen, denn der Prince hat sich einfach nur einen fiesen Scherz erlaubt, wie das auch einst Hertha-Legende Gabor Kiraly (45) in der einen oder anderen Trainingseinheit tat.

Coach Pal Dardai erinnerte sich im Anschluss an die fiesen Streiche seines ungarischen Landsmanns. Geschockt sei der Übungsleiter bei der Aktion nicht gewesen: "Ich habe das gleich gesehen, dass da nichts war", ließ er wissen.

Die Kicker von Hertha BSC vergnügen sich beim Training bei einem Fußball-Tennis-Turnier

Kevin-Prince Boateng erlaubt sich fiesen Streich mit Hertha-Betreuer

Seinen Coach Pal Dardai (45) konnte Boateng mit seiner Schauspielerei nicht aufs Glatteis führen. Der Ungar kennt solche Showeinlagen von seinem legendären Landsmann Gabor Kiraly.
Seinen Coach Pal Dardai (45) konnte Boateng mit seiner Schauspielerei nicht aufs Glatteis führen. Der Ungar kennt solche Showeinlagen von seinem legendären Landsmann Gabor Kiraly.  © Uli Deck/dpa

Und richtig, als der Physio bei KPB ankam, sprang dieser wie aus dem Nichts wieder auf und soll mit einem Grinsen gesagt haben, dass er Becker auch einmal sprinten sehen wollte.

Zu seinem Glück nahm der Betreuer den Streich mit Humor und auch der Rest der Mannschaft konnte darüber Lachen.

Gute Laune ist bei den Berlinern also gegeben und Boateng scheint sich zu einem wichtigen Leader zu entwickeln, zumindest schon einmal abseits des Platzes.

Abwehr-Alarm bei Hertha BSC: "Wir wollen kein Eigentor machen"
Hertha BSC Abwehr-Alarm bei Hertha BSC: "Wir wollen kein Eigentor machen"

Auf dem grünen Rasen kann er seine Führungsqualitäten schon am Mittwoch wieder unter Beweis stellen. Dann tritt die Dardai-Truppe um 17 Uhr in einem Testspiel gegen Zweitligist Hannover 96 an.

In der Begegnung will Dardai vor allen Dingen taktische Dinge wie das Agieren in einer Vierer- oder Fünferkette und Gegenpressing einstudieren, wie er am Rande der Trainingseinheit mitteilte.

Titelfoto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC: