Hertha BSC: Sevilla oder Familie für Jérôme Boateng, Netz vor Absprung?

Berlin - Im Sommer ist Jérôme Boatengs (32) Vertrag beim FC Bayern München nach zehn Jahren ausgelaufen. Der Weltmeister kann also ablösefrei zu einem Verein seiner Wahl wechseln. Entschieden hat er sich bisher jedoch noch nicht.

Wohin wird der Weg von Jérôme Boateng (32) führen? Nach zehn Jahren beim FC Bayern München hat der Innenverteidiger die freie Wahl.
Wohin wird der Weg von Jérôme Boateng (32) führen? Nach zehn Jahren beim FC Bayern München hat der Innenverteidiger die freie Wahl.  © Tom Weller/dpa

Der gebürtige Berliner hat seit seiner Jugend sämtliche Nachwuchsabteilungen von Hertha BSC durchlaufen, bevor er 2007 zum Hamburger SV wechselte.

Nun könnte eine Rückkehr zu seinem Ausbildungsverein in greifbarer Nähe sein, auch wenn Hertha-Manager Fredi Bobic (49) einen Wechsel an die Spree zunächst ausgeschlossen hatte.

Allerdings ließ er sich auch ein Hintertürchen offen: "Aber schauen wir doch mal, was das Transferfenster noch so bringt. Der Sommer hat erst begonnen und ist noch verdammt lang", gab er Ende Juni zu bedenken.

Hertha hat offenbar Ex-BVB-Coach Terzic kontaktiert: Bobic dementiert
Hertha BSC Hertha hat offenbar Ex-BVB-Coach Terzic kontaktiert: Bobic dementiert

Und wie es scheint, hat der Geschäftsführer Sport seinen Worten nun Taten folgen lassen, denn der italienische Transfer-Experte Nicolo Schira will erfahren haben, dass Hertha dem verlorenen Sohn einen Vertrag über zwei Jahre mit Option auf eine weitere Spielzeit angeboten haben soll.

Allerdings ist fraglich, ob Boateng das Angebot der Alten Dame annehmen wird, denn eigentlich präferiert er einen Wechsel ins Ausland.

Transfer-Experte Nicolo Schira berichtet bei Twitter über die Angebote für Jérôme Boateng

Hertha-Juwel Luca Netz vor Wechsel zu Ligakonkurrent Borussia Mönchengladbach?

Luca Netz (18) im Zweikampf mit Mannschaftskamerad Deyovaisio Zeefuik (23) im Hertha-Trainingslager in Österreich. Der Hertha-Youngster wird mit einem Wechsel zu Borussia Mönchengladbach in Verbindung gebracht.
Luca Netz (18) im Zweikampf mit Mannschaftskamerad Deyovaisio Zeefuik (23) im Hertha-Trainingslager in Österreich. Der Hertha-Youngster wird mit einem Wechsel zu Borussia Mönchengladbach in Verbindung gebracht.  © Matthias Koch/dpa

Lässt man den finanziellen Aspekt einmal außen vor, könnte die Wiedervereinigung mit seiner Familie ein Grund für einen Wechsel in die Hauptstadt sein.

Im Juni konnte Hertha bereits seinen älteren Halbbruder Kevin-Prince Boateng (34) nach Charlottenburg zurück lotsen. Nun möchten viele Hertha-Fans natürlich auch Jérôme wieder im blau-weißen Trikot spielen sehen.

Allerdings müssen die Spree-Athener sich wohl harter Konkurrenz erwehren, denn laut Schira soll der FC Sevilla Jérôme Boateng ein ähnliches Angebot unterbreitet haben und der spanische Top-Klub kann im Gegensatz zu BSC mit der Champions League locken.

Abwehr-Alarm bei Hertha BSC: "Wir wollen kein Eigentor machen"
Hertha BSC Abwehr-Alarm bei Hertha BSC: "Wir wollen kein Eigentor machen"

Der 32-Jährige hat nun also die Qual der Wahl und vielleicht liegen ihm ja auch noch andere Angebote vor, von denen bisher nichts bekannt geworden ist.

Bekannt soll hingegen laut "Bild" die Wechselabsicht eines weiteren Hertha-Juwels sein. Luca Netz (18) der in der vergangenen Saison sein Debüt und seinen ersten Treffer in der Bundesliga feierte, plant demnach seinen Abgang. Ziel ist demnach Ligakonkurrent Borussia Mönchengladbach.

Dem Bericht zufolge erhofft das Mega-Talent sich bei den Fohlen mehr Spielzeit. Die Gespräche über einen Transfer sollen bereits seit Wochen im Gang sein, wobei von vier Millionen Euro Ablöse und einer Beteiligung an einem Wiederverkauf die Rede ist.

Damit würde Hertha BSC wieder einmal eines der vielversprechendsten Talente verlieren.

Titelfoto: Matthias Koch/dpa, Tom Weller/dpa (Bildmontage)

Mehr zum Thema Hertha BSC: