Vom Top-Talent zum Bankdrücker: Herthas Maier unter Labbadia nur Ersatz

Berlin - Es ist bislang nicht die Saison von Arne Maier. Herthas Top-Talent bringt alles mit, um das Spiel der Berliner zu prägen, sitzt aber unter Bruno Labbadia nur auf der Bank. Von Verletzungen geplagt, kommt der 21-Jährige auf erst elf Ligaspiele, davon nur drei in der Startelf. Zu wenig für den U21-Nationalspieler.

Arne Maier sitzt unter Bruno Labbadia derzeit nur auf der Bank.
Arne Maier sitzt unter Bruno Labbadia derzeit nur auf der Bank.  © Andreas Gora/dpa, Hannibal Hanschke/Reuters Pool/dpa

Schon der Start in die Saison stand unter keinem guten Stern. Aufgrund eines Innenbandrisses im Knie hatte das Eigengewächs weite Teile der Hinrunde verpasst. Erst beim 0:4 in Augsburg stand der Mittelfeldspieler wieder auf dem Platz.

Es war das letzte Spiel für Ante Covic. Jürgen Klinsmann übernahm das Zepter und es folgten lautstarke Wechselgedanken. Unter dem ehemaligen Bundestrainer sah Maier keine Perspektive mehr. Der ballsichere Sechser wollte noch im Winter den Verein verlassen.

Dem Veto von Manager Michael Preetz ist es zu verdanken, dass der Ludwigsfelder noch immer in Berlin ist. An seiner Situation hat sich aber auch unter Labbadia nichts geändert. 

Für Maier ist in der Zentrale derzeit kein Platz. Herthas Juwel kommt weder an Vladimir Darida, noch an Marko Grujic vorbei. Balleroberer Per Skjelbred ist als Abräumer ohnehin gesetzt.

Dabei hatte Labbadia zu Beginn noch mit dem 21-Jährigen neben Skjebred und Grujic in der Startelf geplant. "Wir haben gemerkt, dass es vom System her besser für die Mannschaft ist, wenn wir nochmal einen davor haben", erklärte der Chefcoach auf der virtuellen Pressekonferenz.

Hertha BSC: Marko Grujic hat die Nase vorn

Herthas Arne Maier (r.) im Zweikampf mit Unions Yunus Malli.
Herthas Arne Maier (r.) im Zweikampf mit Unions Yunus Malli.  © Stuart Franklin/Getty Images Europe/Pool/dpa

In allen fünf Spielen nach der Corona-Pause wurde Maier zwar eingewechselt, meist aber nur in der Schlussphase. An Liverpool-Leihgabe Grujic kommt er derzeit nicht vorbei. 

"Marko kann defensiv arbeiten, aber kann auch offensiv seine Qualitäten mitbringen. Er hat immer eine gewisse Torgefahr", so Labbadia

Weil das Mittelfeld-Trio einen herausragenden Job verrichtet, hat der Hertha-Trainer wenig Gründe die Zentrale zu verändern, auch wenn das Eigengewächs nah dran ist. 

"Wir arbeiten derzeit intensivst mit Arne. Er ist da auf einem guten Weg, weil er viel investiert und das muss er auch."

In den letzten eineinhalb Jahren warfen ihn Verletzungen immer wieder zurück. "Unser Ziel ist es jetzt ihn immer wieder reinzuwerfen und so aufzubauen, dass er total vorbereitet ist. Wir sehen Qualitäten in ihn und wenn er so weiter arbeitet, wird er mit Sicherheit die Einsätze bekommen."

Dann soll der defensive Mittelfeldspieler bei Hertha BSC wieder das werden, was er bereits unter Dardai war: eine feste Größe!  

Titelfoto: Andreas Gora/dpa, Hannibal Hanschke/Reuters Pool/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0