Gelingt Hertha die Sensation? "Haben einen klaren Plan"

Berlin - Hat die Durststrecke nach 43 Jahren ein Ende? Ende Oktober siegte Hertha BSC mit 2:0 gegen den FC Bayern München. Es sollte der bislang letzte Erfolg in München bleiben. 

Bruno Labbadia reist mit einem klaren Plan zum FC Bayern München. Trifft Dodi Lukebakio (l.) erneut?
Bruno Labbadia reist mit einem klaren Plan zum FC Bayern München. Trifft Dodi Lukebakio (l.) erneut?  © Matthias Balk/dpa, Swen Pförtner/dpa

Wenn die Berliner am Sonntag (18 Uhr/Sky) beim Champions-League-Sieger antreten, ist die Alte Dame nicht nur wegen der Horror-Bilanz der klare Außenseiter.

Und doch könnte die Chance tatsächlich wieder drei Punkte aus München zu entführen so groß sein, wie schon lange nicht mehr. Hoffenheim hat es vorgemacht. Die Kraichgauer schossen müde Bayern mit 4:1 aus dem Stadion. 

Dass der Rekordmeister noch am Mittwoch gegen Borussia Dortmund den Supercup (3:2) holen konnte, könnte ein Vorteil für den Hauptstadt-Klub sein. Auch wenn Bruno Labbadia (54) mit einem fitten Gastgeber rechnet.

"Sie werden sicher den ein oder anderen Spieler, den sie im Supercup geschont haben, wieder reinbringen. Ich glaube sie werden mit der vollen Kapelle spielen."

Herthas Hoffnung heißt Dodi Lukebakio (23). Der Belgier ist so etwas wie der Bayern-Schreck. In vier Aufeinandertreffen mit Hertha und Düsseldorf erzielte der 23-Jährige schon fünf Tore. 

Auch beim 2:2 bei der vergangenen Saisoneröffnung war der Flügelflitzer erfolgreich. Es war schon sein vierter Treffer in München. Nur Cristiano Ronaldo (35) ist mit fünf Toren noch erfolgreicher.   

"Wir wissen, was uns erwartet. Aber wir haben einen klaren Plan", sagte Labbadia, der auf Arne Maier (21), Karim Rekik (25), Mathew Leckie (29) und Javairo Dilrosun (22) verzichten muss. Jetzt gilt es diesen auch umzusetzen. Bei der 1:3-Heimpleite gegen Eintracht Frankfurt ist dies nur im zweiten Durchgang gelungen. "Wenn eine Möglichkeit kommt, wollen wir sie nutzen."

Ausgerechnet Herthas Inkonstanz könnte zum Vorteil werden. Nach der Pokal-Blamage bei Eintracht Braunschweig, starteten die Berliner furios mit 4:1 in Bremen in die Saison, ehe der Dämpfer gegen die Eintracht folgte. Gelingt nun die Überraschung? 

Titelfoto: Matthias Balk/dpa, Swen Pförtner/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0